<> News - Archiv <> News - Archiv <>

 

 

19.08.2018: Was macht eigentlich Heinrich und wo ist er?

Heute stieß ich zufällig in meinem Archiv auf einen Bericht von Yvonne Pfannschmidt, der am 7. Mai 2015 in der Zeitungsbeilage „Hallo Halver“ stand. Er war übertitelt mit „Heinrich sucht Frau“. Über einen Zeitraum von vielen Monaten (oder gar Jahren) zog Heinrich, der Mann aus Beton, von Ort zu Ort durch Halver. Mehr oder weniger regelmäßig berichtete auch der Allgemeine Anzeiger über ihn. In dem Bericht von Yvonne Pfannschmidt hieß es, dass Heinrich eine Frau bekommen sollte, die damals auch bereits in der Mache war. Doch danach wurde es scheinbar still um den Mann aus Beton und ich erinnere mich, ihn das letzte Mal vor dem Tortenatelier sitzen gesehen zu haben. Doch das ist alles schon eine gefühlte Ewigkeit her. Was macht Heinrich heute und wo ist er abgeblieben? Müssen wir eine Vermisstenanzeige aufgeben?

18.08.2016 Vier Monate altes Baby soll abgeschoben werden

Auf Bundesebene, in höchsten politischen Kreisen, läuft schon lange so einiges schief. Jetzt wurde bekannt, dass einem vier Monate alten Baby, das in Lüdenscheid geboren wurde und in Halver mit seinen jungen pakistanischen Eltern lebt, der Asylantrag abgelehnt und die Abschiebung angedroht wurde, wenn das Baby nicht innerhalb von 30 Tagen freiwillig ausreist. Da seine Eltern keine Papiere besitzen, können sie nicht abgeschoben werden und sind nach Ablehnung ihres Asylantrages seit Jahren hier geduldet und leben mit eigenem Hausstand in einer eigenen Wohnung. Zwar ruderte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) jetzt zurück und teilte mit, dass diese Androhung nicht zwangsläufig die Abschiebung bedeute und Kinder auch nicht ohne Eltern abgeschoben werden könnten, doch schiebt es nun offenbar den Schwarzen Peter an die Ausländerbehörde des Märkischen Kreises. Nur die könnten über eine Duldung entscheiden – hieß es. Da wird also einem Kleinkind die Abschiebung angedroht, während auf der anderen Seite vor wenigen Tagen die Gerichte entschieden, dass wir einen abgeschobenen Terroristen wieder zurückholen müssten. Armes Deutschland – was haben wir da bloß für eine Regierung? (Mehr zum Thema hier.)

12.08.2018: Katastrophale Verkehrsverhältnisse im Herpiner Weg

Der heißeste Sommer der letzten Jahrzehnte und die Schulferien lassen die Massen von nah und fern ins Waldfreibad Herpine in Halver strömen. Die einzige Zufahrt führt über den Herpiner Weg. Der ist gleichermaßen auch die einzige Zufahrt zum Altenheim Haus Waldfriedenzum Tennisclub, zum Kletterwald und Waldlehrpfad. Der komplette Herpiner Weg ist in Fahrtrichtung Herpine dann immer vollkommen zugeparkt. Die Anwohner finden keinen Parkplatz mehr vor, wenn sie von der Arbeit oder dem Einkaufen kommen und müssen „wer weiß wo“ parken. Wer in Richtung Herpine fährt, muss darauf hoffen, dass kein Gegenverkehr kommt und dann über die Gegenfahrbahn fahren. Zu ganz dramatisch gefährlichen Situationen kommt es dann, wenn absolute Verkehrsrowdys und Straßenterroristen gleichzeitig die dort fahrenden Autos über den Gehweg vor der Mauer der ehemaligen Firma Jung-Boucke noch überholen. Glauben Sie nicht, dass es so etwas gibt? Jüngst, in der vergangenen Woche, geschehen! Solchen Verkehrsterroristen sollte man nicht nur eine mindestens vierstellige Summe an Strafe aufdrücken, sondern den Führerschein auf Lebenszeit abnehmen. – Und auch das Parken auf diesem Gehweg ist vor allem in den frühen Abendstunden wieder sehr beliebt – was ja auch nicht erlaubt ist. Polizei und Ordnungsamt sollten hier mal öfters ein Auge auf die Situation werfen. Und dass nicht nur nach sturen Arbeitszeiten (das bringt nichts) sondern ganz flexibel auch mal abends später und an Sonn- und Feiertagen…

12.08.2018: Homepage „Hilfe für Behinderte“ überarbeitet

In den letzten Tagen habe ich meine gemeinnützige Homepage Hilfe für Behinderte komplett überarbeitet und aktualisiert. Sie ist auf dem heutigen Stand. Da ich die Homepage zum Jahresende 2018 aus zeitlichen und gesundheitlichen Gründen (man wird ja nicht jünger) komplett aus dem Netz nehmen werde, war dies die letzte Bearbeitung der Seite. Weitere Aktualisierungen werden nicht mehr erfolgen. Auch Anfragen und Wünsche nach Neuaufnahmen können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

28.07.2018: Arbeiten gehen voran wie eine Schlaftablette

Am 11.06.2018 hatte ich hier gemeldet, dass die Sanierung des Sparkassenplatzes in Halver begonnen hätte. Nun, nach mehr als fünf Wochen sind die Arbeiten immer noch nicht abgeschlossen. Bei dem vorgelegten Tempo ist eine Fertigstellung wohl noch in weiter Ferne, zumal ja auch augenscheinlich nur die Durchfahrt, nicht die Stellplätze, gemacht werden. Und dann wundert sich zwischendurch auch schon mal die Zeitung über wildes Parken in der Mittelstraße. <> Hätten die Pflasterarbeiten im Zusammenhang mit dem neuen Einkaufszentrum und der zugehörenden Infrastruktur genauso lange gedauert, dann wäre der Eröffnungstermin des Einkaufzentrums wohl erst in zwei Jahrenn gewesen...

27.07.2018: Runter vom Abstellgleis

Inzwischen wurde mein Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis“ auch in der Literaturliste auf der offiziellen Homepage der Stadt Halver aufgenommen. Sie finden es dort im Bereich „Sachbücher“ oder direkt unter folgendem Link: „Literatur aus und über Halver“. Damit ist das Buch auch in Halver endlich vom Abstellgleis heruntergekommen. Der Inhalt beschreibt u.a. den Versuch ein SchienenTaxi zu entwickeln und auf der Strecke der Schleifkottenbahn zwischen Halver und Oberbrügge zu testen und warum es nicht dazu kam. Ein weiteres Kapitel widmet sich der Entwicklung des Halveraner Bahnhofs und den Plänen dort ein Einkaufszentrum zu bauen. Dazu mussten die in Halver ungeliebten Schienen weichen…

06.07.2018: Zeitschrift MySTERIA jetzt wieder online zugänglich 

Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere meiner "alten" Bekannten und Freunde an die Zeitschrift MYSTERIA, die in den 1980er Jahren erschien und von mir herausgegeben wurde. Die erste Hälfte der damaligen Ausgaben wurden jetzt als PDF-Dokumente für die Allgemeinheit von Isaac Koi aus England (London) online gestellt. Sie finden die Ausgaben ab der Nr. 1 bis zur Nr. 46 in der Downloadliste der Zeitschrift MYSTERIA.

05.07.2018: Mobilität auf dem Abstellgleis - Jetzt auch Thema bei YouTube!

Der NIBE-Verlag in Alsdorf hat zu meinem Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis", das von der an der Politik gescheiterten Entwicklung des SchienenTaxis handelt, eine kleine filmische Zusammenstellung des Themas gemacht und bei YouTube veröffentlicht. Er schildert in kurzen Zügen das Dilemma mit dem Schienenabbau und macht darauf aufmerksam, dass die Politik das Gegenteil bewirkt von dem ws sie redet. Auf jedenfall macht der Film Appetit auf mehr Infos zum Thema. Und diese sind eben in dem Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis" zu finden und ausführlich nachzulesen. Alles in Allem ist der YouTube-Film ein gelungener Beitrag zum Buch. 

Zu finden ist der Beitrag hier: https://www.youtube.com/watch?v=7WtNkmq3HJk

16.06.2018: Abspecken im Internet (4 – Mein Account beim Besucher-Award wurde gelöscht)

Inzwischen ist auch mein Account beim Besucher-Award gelöscht worden. Ich hatte dort 2014/2015 auch mit dieser Homepage sehr erfolgreich teilgenommen. Es war eine schöne Zeit damals. Aber so eine Teilnahme ist zeitaufwändig und arbeitsintensiv. Daher habe ich mich schweren Herzens auch von diesem Account getrennt.

15.06.2018: Abspecken im Internet (3 – Mein Account bei Twitter wurde heute deaktiviert)

Habe heute meinen Account bei Twitter endgültig gelöscht. Twitter war für mich ein zeitaufwendiger Account, der mir so gut wie keinen Nutzen brachte und bei dem ich kaum mal eine Reaktion bekam. Aus diesem Grund habe ich mich heute davon getrennt. Nach wie vor bin ich allerdings auf Facebook, wo ich weiterhin bleiben werde. 

11.06.2018: Es ändert sich schon...

Schon seit langer Zeit war sie mir ein Dorn im Auge, die Ausfahrt des Sparkassenparkplatzes zur Schulstraße hin. Im Mai hatte ich dann ein Foto davon gemacht und am 25.05.2018 hatte ich es auf der Seite Das muss sich ändern" an den Pranger gestellt. Nur wenige Tage später dann die Meldung in der Zeitung, dass der gesamte Sparkassenparkplatz saniert würde. Inzwischen sind die Baumaßnahmen im vollen Gange. Ein Dankeschön an die Verantwortlichen. Sobald die Sanierung abgeschlossen ist, wird die Meldung auf der Seite Das muss sich ändern" gelöscht.

11.06.2018: Halver - Meine Stadt im Sauerland" jetzt im Besucherrang auf Platz 1

Halver - Meine Stadt im Sauerland" hat als letzte erstellte von allen meiner drei Homepages seit gestern den ersten Platz erreicht - was die Besucherzahlen anbelangt. Bis gestern hielt diesen Rekord voch die bereits am 13.06.2010 erstellte Homepage Axel Ertelt online" mit 57.512 Besuchern. Schon länger von der Halver-Homepage übertroffen war die am 04.08.2012 erstellte Homepage Hilfe für Behinderte" mit derzeit 39.296 Besuchern. Halver - Meine Stadt im Sauerland" wurde am 28.07.2013 erstellt und kann inzwischen stolze 57.785 Besucher aufweisen.

27.05.2018: Abspecken im Internet (2 – Bestattungsbereich auf „Axel Ertelt online“)

Habe heute den Bestattungsbereich auf meiner ersten Homepage, „Axel Ertelt online“, ersatzlos gelöscht. Bereits seit Januar 2011, mit dem Verkauf unseres Bestattungsinstituts, bin ich aus dem Beruf heraus und über Neuerungen nicht mehr auf dem Laufenden. Das ist vor allem auch zeitlich bedingt. Deswegen werde ich dort zu diesem Thema nichts mehr schreiben. Nicht betroffen davon ist die Seite „Halvers Friedhofskultur“ auf dieser Homepage. Auch ansonsten wird die Seite „Axel Ertelt online“ demnächst ein etwas anderes Gesicht bekommen. Doch wann dies soweit ist, steht noch zwischen den Sternen…

25.05.2018: Endlich ist es soweit – Aussichtsturm-Sanierung beginnt am 18. Juni

Am 18. Juni 2018 beginnt endlich die von vielen Halveranern erwartete Sanierung des letzten Halveraner Wahrzeichens: dem Aussichtsturm auf der Karlshöhe. Im Vordergrund steht erst einmal die Substanzerhaltung. Diese Arbeiten hofft man bis zum Jahresende abgeschlossen zu haben. Im Herbst wird es im Rahmen des 125jährigen Bestehen des Turmes eine kleine Turm-Party geben.

25.05.2018: Reisen und Warentransport – Anno dazumal

Der Heimat- und Geschichtsverein Schalksmühle macht derzeit die Ausstellung „Reisen und Warentransport – Anno dazumal“ im Foyer des Schalksmühler Rathauses. Dabei geht es auch um den Eisenbahnverkehr in den Anfängen entlang der Volme und der 1888 errichteten Kleinbahn „Schnurre“ von Schalksmühle nach Halver. Zu besichtigen ist dies während der Geschäftszeiten im Rathaus.

10.05.2018: Ein Förderverein für den Rathauspark?

Angesichts dessen, dass bei der Stadt Halver das Geld fehlt um den Rathauspark in Schuss zu halten könnte der Park vielleicht durch einen Förderverein in Ordnung zu halten sein. Dieser könnte die Pflege des Parks ehrenamtlich übernehmen und/oder durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanzieren. Wer Interesse hat in so einem Förderverein aktiv oder passiv mitzuwirken sollte mir unverbindlich über das Kontaktformular eine Nachricht zukommen lassen. Sollte dies auf größeres Interesse stoßen, könnte man mit diesem Vorschlag an die Stadt herantreten und deren Stellungnahme einholen.

02.05.2018: Abspecken im Internet (1 - Twitter)

Im Laufe der Jahre habe ich mir viele Projekte, vor allem auch im Internet, aufgehalst. Inzwischen ist das soviel geworden, dass ich einzelne Projekte kaum noch auf dem aktuellen Stand halten kann. Für viele Dinge bleibt mir darum keine Zeit mehr. Deshalb bin ich derzeit dabei meinen Twitter-Account aufzulösen. Meine „Follower“ bei Twitter bitte ich um Verständnis. Aber ich benötige Zeit für andere Projekte (wie beispielsweise diese Homepage über Halver) oder neue Bücher an denen ich arbeite. Solange ich noch nicht ganz bei Twitter weg bin, könnt Ihr mich und meine Tweets noch unter https://twitter.com/Axel_Ertelt finden…

30.04.2018: Kapitel Lidl ist abgeschlossen

Inzwischen konnte das Kapitel Lidl auch auf meiner Website abgeschlossen werden. Dies, weil der Discounter Lidl nach eigenen Aussagen vom Standort „Wippermann-Gelände“ aus „sozialen“(?) Gründen ablassen will, weil der Werkhof keinen Alternativstandort in Halver hat. Der Hauptgrund dürfte jedoch im Aufschrei der Bevölkerung liegen, die ihre Meinung mannigfach auf Facebook kundtaten, ihre Meinung auf Transparenten bzw. Bannern zeigten und vor allem die knapp 3.500 Unterzeichner unserer Petition (online und Listen) unter denen mehr als nur jeder zehnte Halveraner war. Hoffen wir, dass dies auch ein Entscheid für die „Ewigkeit“ ist. Dann können wir wieder mit Freude öfter bei Lidl einkaufen… Die ganze Geschichte können sie unter Lidl vs. Werkhof im Detail nachlesen.

12.04.2018: Die beste Nachricht des Jahres: „Lidl ändert Standortpläne"

Als ich heute Morgen die Zeitung aus dem Briefkasten holte, konnte ich kaum glauben, was ich da las: „Lidl will nicht mehr aufs Wippermann-Gelände" stand da groß rechts oben auf der Titelseite. Der Konflikt mit dem Werkhof sei beendet. Das war dann wohl die beste Nachricht des Jahres. Zum aktuellen Lidl-Entschluss dürfte dann ja wohl auch maßgebend unsere Petition beigetragen haben, bei der fast 3.500 Unterschriften zusammenkamen. Allein mehr als jeder zehnte Halveraner Bürger hatte sich an der Aktion für den Werkhof beteiligt. Nun sucht Lidl einen Alternativstandort. Doch im näheren Umfeld zum neuen Einkaufszentrum am ehemaligen Bahngelände sieht es schlecht aus. Die Aldi-Nähe bleibt also erst einmal für Lidl verloren. Mehr dazu auch auf „come-on.de“.

 29.03.2018: Ein frohes und friedliches Osterfest 2018

  

Allen Lesern und Besuchern meiner Homepage

„Halver - Meine Stadt im Sauerland"

wünsche ich ein frohes und friedliches Osterfest 2018.

  

24.03.2018: Wow – Ich bin eine „Sauerländische Persönlichkeit“

Von Zeit zu Zeit google ich mal nach meinem Namen. Dabei kann man so manche Überraschung erleben. Wo ist man im World Wide Web überall vorhanden? Auf Wikipedia bin ich ja schon länger vertreten und auch auf der Wikipedia-Seite zur Stadt Halver bin ich unter dem Bereich Persönlichkeiten, die im Ort wirken enthalten. Jetzt fand ich mich zusätzlich auch auf zwei anderen Wiki-Portalen wieder. Bei beiden unter einer Liste über „Sauerländische Persönlichkeiten“. Bei beiden Portalen stehe ich im Bereich „Literatur, Kunst und Kultur“. Das eine Portal ist Wikiwand und das andere Wikivisually. Wenn man dort jeweils auf meinen Namen klickt, kommt man auf den Portalen zu einer Seite über mich, die aus Wikipedia übernommen wurde: Axel Ertelt bei Wikiwand und Axel Ertelt bei Wikivisually.

23.03.2018: Wertsteigerung bei Büchern?

Da bot jemand bei Ebay mein Buch „Das Mittelalter war ganz anders“ für 62,00 Euro an (s. unter dem 18.03.2018). Der (zumindest dem Namen nach) offenbar selbe Anbieter bietet es bei Amazon.de für 65,00 Euro zuzüglich 3,00 Euro Versand an. Doch das ist noch lange nicht die Spitze der Angebotspreise. Von drei gebrauchten Angeboten bei Amazon.de  liegt der teuerste Anbieter (eine Buchhandlung in Braunschweig) bei 999,99 Euro plus 3,00 Euro Versand absolut an der Spitze...

18.03.2018: Cleverer Geschäftsmann oder Abzocker und Wucherer?

Ein in Deutschland gewerblich angemeldeter Ebay-Verkäufer bietet mein Buch „Das Mittelalter war ganz anders“ als gebrauchte Ausgabe zum „Sofort-Kaufen-Preis“ von 62,00 Euro an. Wer es für diesen Preis (inkl. Versand innerhalb Deutschlands) kaufen möchte, kann dies hier bei Ebay machen. Die 62,00 Euro halte ich persönlich aber für Abzocke und Wucher. Wer also daran interessiert ist und noch eines der letzten Exemplare zum regulären Preis von 19,50 Euro (+ 3,00 Euro Versandkosten im Inland, Ausland Versandkosten auf Anfrage) haben möchte, kann sich gerne hier über das Kontaktformular melden.

18.03.2018: MEDIMOPS erhöht den Buchpreis

Nur einen Tag nachdem ich auf die Amazon-Angebote des Buches „Sie kommen von anderen Welten - Auf den Spuren kosmischer Besucher" hingewiesen habe, hat der billigste Anbieter den Preis von 8,07 Euro auf 8,54 Euro angehoben. Trotzdem bleibt der Anbieter MEDIMOPS nach wie vor der günstigste Anbieter.

17.03.2018: Längst vergriffener Buchklassiker jetzt über Amazon dreimal erhältlich

Bei Amazon.de ist jetzt eines meiner frühen Bücher (gebraucht) wieder erhältlich. Der Buchklassiker „Sie kommen von anderen Welten - Auf den Spuren kosmischer Besucher". Das Buch habe ich damals mit meinem inzwischen leider verstorbenen Freund und Kollegen Herbert Mohren aus Düsseldorf verfasst. Es erschien im Jahr 1982 im John-Fisch-Verlag in Luxemburg. Da der Verleger ebenfalls bereits vor längerer Zeit verstorben ist, existiert auch der Verlag leider nicht mehr. Das längst vergriffene Buch handelt von Atlantis, Prä-Astronautik, UFOs, Phänomenen im Weltraum, dem Bermuda-Dreieck und von USOs, jenen geheimnisvollen „Unidentified Submarine Objects", die in den Weltmeeren immer wieder auftauchen und für Spekulationen sorgen. Als Klassiker der UFO-Literatur ist es jetzt äußerst günstig bei Amazon.de für Preise zwischen 8,07 Euro und 12,50 Euro zu bekommen. Nähere Angaben zum Bezug bei Amazon.de unter obigem Link.

17.03.2018: Facebook-Gruppe Mobilität auf dem Abstellgleis - Das SchienenTaxi

Aktuelles zum Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis" oder zum Thema des Buches, insbesondere zum SchienenTaxi, wird aktuell auch immer hier in der Facebook-Gruppe Mobilität auf dem Abstellgleis - Das SchienenTaxi" mitgeteilt. Alle Facebook-Mitglieder, die Interesse an dem Thema haben, sind herzlich eingeladen der Gruppe beizutreten.

14.03.2018: Artikel zum Buch Mobilität auf dem Abstellgleis" heute auch im Boten

Der Presseartikel von Florian Hesse aus dem AA wurde heute auch in der Wochenausgabe von derbote"veröffentlicht. Damit hat der Artikel in Halver und Umgebung eine optimale Verbreitung erreicht. Online ist der Bericht im Boten über das Boten-ePaper einsehbar. Hier gehts zum Artikel im Boten: https://ep.come-on.de/bkbackoffice/getcatalog.do?catalogId=154269#page_4.

14.03.2018: Villa Wippermann Remise beste Möglichkeit für öffentliches Behinderten-WC

Die aktuellen Pläne zur Gestaltung des Rathaus-Spielplatzes dürften mit Sicherheit das Beste ergeben, was zum Thema Spielplatz in Halver je auf die Beine gestellt wurde. Noch ist nicht endgültig entschieden, was aus der Remise der Villa Wippermann wird. Eine gute Gelegenheit ergäbe sich hier für eine öffentliche Behindertentoilette. So etwas gibt es in ganz Halver nicht, denn die, die es gibt (Rathaus, Villa Wippermann…) sind von den Geschäftszeiten abhängig und bei Großveranstaltungen (Kirmes, Halveraner Herbst…) nicht verfügbar. Um unbefugtes Benutzen und damit vor allem auch Vandalismus auszuschließen sollte das Behinderten-WC dann mit dem „Euro-WC-Schlüssel“ ausgestattet werden. Das ist ein Schließsystem für das an berechtigte Behinderte ein Schlüssel (20 Euro) abgegeben wird. Das Schließsystem beinhaltet u. a. Behinderten-Autobahn-WC und Behinderten-WC in den großen Städten. Für 7 Euro mehr bekommt man eine Liste aller Behinderten-WC für die dieser Schlüssel passt (mittlerweile europaweit etliche Tausend). Eingeführt wurde das System vom CBF Darmstadt. Mehr dazu, Voraussetzungen und Bezug über deren Homepage http://cbf-da.de/de/start/

13.03.2018: Online-Broschüren zu Halver nicht mehr abrufbar

Heute mussten leider zwei digitale Publikationen über Halver aus meiner Liste „Literatur über Halver“ gelöscht werden, da diese nicht mehr online zur Verfügung stehen. Es handelt sich dabei um die Publikationen„Unsere Kirche - 125 Jahre Katholische Kirchengemeinde Christus König in Halver“ (Kath. Kirchengemeinde Halver) und um „Historischer Rundgang" (Heimatverein Halver). Letztere steht leider seit der Umbenennung des Heimatmuseums in das Regionalmuseum und der damit verbundenen neuen Homepage nicht mehr online zur Verfügung. Auch ansonsten ist die neue Homepage leider nicht „das Gelbe vom Ei“. Zum Beispiel in der Wahl der Hintergrund- zur Schriftfarbe oder auch des Infogehaltes kann da vieles sicher noch verbessert werden… Was die Broschüre betrifft soll diese in gedruckter Form nach wie vor im Regionalmuseum kostenlos erhältlich sein.

10.03.2018: Stadt Halver: „Buch auf dem Abstellgleis“

Auf der Homepage der Stadt Halver gibt es den Bereich „Kunst und Kultur“. Darin enthalten ist eine Seite mit „Literatur aus und über Halver“. Das „aus“ im Titel bedeutet soviel wie das es sich bei der/dem Autor(in) um eine(n) Halveraner(in) handelt. Demgegenüber steht das „über“ im Titel für solche Bücher, die (auch) über Halver berichten oder bei Romanen, die in Halver spielen. Mein Anfang Oktober 2017 erschienenes Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis“ erfüllt beide Kriterien (ich bin Halveraner Autor und das Buch handelt zum Großteil von der Schleifkottenbahn). Ende Oktober hatte ich die zuständige Webmasterin der Homepage per Email angeschrieben und um Aufnahme meines Buches in die Liste gebeten. Eine Eingangsbestätigung der Email im zuständigen Postfach liegt vor. Leider ist von Seiten der Stadt bis heute – trotz zwischenzeitlicher Nachfrage – keinerlei Reaktion gekommen und das Buch wurde bis heute nicht in die Liste aufgenommen. Es scheint so, als ob das Thema für die Stadt Halver zu unbequem ist und man es deshalb lieber totschweigt…

09.03.2018: Allgemeiner Anzeiger berichtet über „Mobilität auf dem Abstellgleis“

Gestern hat AA-Journalist Florian Hesse einen Bericht in der Halveraner Tageszeitung Allgemeiner Anzeiger zum Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis“ von Axel Ertelt veröffentlicht. Er erschien unter dem Titel „Schleifkottenbahn: Mobilität auf dem Abstellgleis“ (Untertitel: „Halveraner Axel Ertelt schreibt über verpasste Chancen der lokalen Schienenstrecke“). Der Bericht ist auch online bei come-on.de eingestellt worden und kann dort aufgerufen werden.

03.01.2018: Werkhof-Schicksal bewegt die Massen

Als ich gestern am frühen Abend die Dokumentation Lidl vs. Werkhof fertig gestellt und dies sowohl den Petitionsteilnehmern als auch auf Facebook (unter meinem Account und in den beiden Halver-Gruppen) mitteilte, ahnte ich noch nicht, welche neuen Rekorde an diesem Tage meine Homepage „Halver – Meine Stadt im Sauerland“ bekommen würde. Bisher lag der Tages-Besucherrekord bei 492 Besuchern. Das hat sich gestern mehr als verdoppelt und es wurden 1362 Besucher an diesem Tag. Mehr als verdoppelt hat sich auch die Summe der Besucher, die gleichzeitig auf meiner Homepage waren. Vom bisherigen Rekord (45 Besucher) kletterte die Summe auf 177 Besucher gleichzeitig um 16.44 Uhr. Und auch die Anzahl der Seitenaufrufe erhöhte sich um mehr als 400 von bisher 1155 auf nunmehr 1586. Von den Seitenaufrufen fielen alleine auf die Seite mit der Werkhof-Dokumentation 1355 Aufrufe. Das zeigt deutlich, dass das zukünftige Schicksal des Halveraner Sozialkaufhaus Werkhof immer noch die große Masse der Bevölkerung stark bewegt.

31.12.2017: Warum ich am Silvesterfeuerwerk nicht teilnehme!

Wie auch in den ganzen vergangenen Jahren nehme ich am Silversterfeuerwerk nicht teil um die Natur, insbesondere die Tiere (in freier Natur oder auch die Haustiere) zu schützen und vor Panikattacken zu verschonen. Ein weiterer Grund ist, dass ich mich an der Umweltverschmutzung, die die Böller und Raketen verursachen, nicht beteiligen will - zum Schutz der Umwelt und der Nachbarn. Ich ärgere mich jedes Jahr aufs Neue, wenn ich am Neujahrsmorgen den ganzen Böller- und Raketendreck sehe, der von Fremden verursacht in unserem Garten oder auf den Gehwegen und Straßen liegt. Kaum einer macht da seinen Dreck weg. Die anderen sind dann immer die Dummen. Daran beteilige ich mich nicht! - Und du?

12.10.2017: Mobilität auf dem Abstellgleis

Mein neues Buch „Mobilität auf dem Abstellgleis - Von der Dampflok zum SchienenTaxi“ ist erschienen und lieferbar. Es enthält 41 Abbildungen. Auf rund 269 Seiten lesen Sie alles über das SchienenTaxi. Ein zukunftsorientierter Schienenverkehr, der von Politik und Wirtschaft aufs Abstellgleis gestellt wurde. Wer ein druckfrisches Exemplar des Buches in Händen halten möchte, der bestellt am besten noch heute im Verlags-ShopPB, A-5, 269 S. m. Abb., ISBN 978-3-947002-51-1, NIBE Verlag, Alsdorf (Oktober 2017), Preis: EUR 14,95 zuzüglich Versandkosten, Lieferbar auch über jede gute Buchhandlung oder über Amazon. Mehr Infos zum Buch auch hier: Mobilität auf dem Abstellgleis - Das SchienenTaxi sowie auf der Seite Pressespiegel SchienenTaxi.

21.09.2017: Das Einkaufszentrum fordert seinen Tribut

Wie schon lange vorausgesagt bringt das Einkaufszentrum wieder einige Leerstände von Ladenlokalen in der Frankfurter Straße. Noch in den Anfängen der Planungen dazu waren auch viele Halveraner Politiker um diesen Umstand besorgt. Doch dann wurden diese Befürchtungen schlichtweg verdrängt. Jetzt forderte das neue Einkaufszentrum bereits zweimal seinen Tribut. Zuerst zog der Outlet Store aus der Frankfurter Straße mit Reinigung und Änderungsschneiderei ins neue Einkaufszentrum, Nun schließt auch noch die Drogerie Scholz in der Frankfurter Straße ihre Pforten für immer. Die Konkurrenz im Einkaufszentrum mit Rossmann und Kaufland wird zu groß. Eine mittelständische Drogerie bleibt dabei auf der Strecke...

29.07.2017: Es tut sich was - am Aussichtsturm

Seit ein paar Tagen ist der Aussichtsturm eingerüstet. Nun wird überprüft, wie es tatsächlich mit der Substanz des Turmes steht und  was für die Sanierung benötigt wird. Die Untersuchungen werden einige Wochen andauern. Dann gibt es auch eine neue Kostenkalkulation, die zeigen muss ob die 700.000 Euro, die dafür zuletzt angesetzt waren, noch realisierbar sind. Letzteres ist zu hoffen, damit es auch tatsächlich klappt und der Turm demnächst wieder öffentlich begehbar ist. Noch müssen weitere Spenden gesammelt werden. Hier sind vor allem auch die Halveraner Firmen gefragt. Spenden Sie für den Aussichtsturm, denn der muss als letztes Halveraner Wahrzeichen erhalten bleiben!

  


Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 20.09.2018 10:29:38 Uhr.