Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

<> News - Archiv <> News - Archiv <>

News, die älter als sechs Monate sind, werden gelöscht.

 

22.02.2020: Bald neuer Leerstand in der Frankfurter Straße

Zum 31. März dieses Jahres gibt es einen neuen Leerstand in der Frankfurter Straße. Apotheker Horst Jakobi schließt seine Apotheke in Halver. Seit die Arztpraxis vor rund vier Jahren aus dem Haus verschwand, ging es kontinuierlich auch mit den Umsätzen bergab. Seit Jahren keinen Urlaub und regelmäßige 60-Stunden-Wochen für immer weniger Umsatz macht einfach keinen Sinn mehr. Da übernimmt Jacobi lieber die Stadtapotheke in Werdohl. Das Angebot dafür kam ihm gerade zur rechten Zeit. Die Mitarbeiter wechseln allesamt mit nach Werdohl. Da diese aus Halver kommen, könnten für Kunden die Medikamente aus Werdohl mitgebracht werden. Ob dies aber auch tatsächlich klappt, bleibt abzuwarten. Ansonsten stehen die Mitbewerber parat.

22.02.2020: Und wieder ein Fleckchen grün in Halver plattgemacht

Wenn man derzeit auf den Straßen außerhalb der Orte unterwegs ist, sieht man es immer wieder und überall: Der radikale Baumschnitt an den Straßen. Besonders schön im Bereich von Halver auch in Oeckinghausen, entlang der B229, zu sehen. Wo Bäume dicht an der Straße wachsen und die Äste in die Fahrbahn hängen ist dies sicherlich erforderlich und sinnvoll. Aber wenn diese weiter von der Fahrbahn weg liegen, dann macht es eigentlich keinen Sinn die Bäume einen halben Meter oberhalb des Wurzelwerkes zu kappen. So langsam kommt es einem vor, als treibe derzeit eine regelrechte Abholzungswut um sich. So auch aktuell in der Kölner Straße, wo bei der Einmündung der Weststraße ein Grundstück mit einem kleinen Wäldchen gerodet wurde um es für eine Wohnbebauung vorzubereiten. „Seniorengerechtes Bauen“ ist das Schlagwort für die derzeitige Bauwut. Zudem sucht die Stadt Halver nach weiteren Bereichen um weitere Baugrundstücke zu erschließen und zu vermarkten. Und auch in der Von-Vincke-Straße, wo das ehemalige DRK-Heim und das frühere Heimatmuseum und Bürgerzentrum abgerissen wurde, sollen „Seniorengerechte Wohnungen“ entstehen. Doch welche Seniorin, welcher Senior kann sich diese eigentlich leisten. In der Mittelstraße wurden vor rund zehn Jahren solche Wohnungen gebaut. Diese waren in der Miete bei rund 50 Quadratmetern um die 100 Euro teurer wie eine neu renovierte 70 Quadratmeter Wohnung in der Nähe der Karlshöhe. Bauen, bauen, bauen und die Einwohnerzahl Halvers schrumpft weiter oder stagniert zumindest. Wer kann das mal mit Verstand und Logik erklären?

18.02.2020: Coronavirus – Bange machen gilt nicht

Als ich heute die Zeitung (Allgemeiner Anzeiger) aufschlug, sprang mir auf der ersten Seite des Lokalteils für Halver eine dicke, fette Schlagzeile ins Auge: „Coronavirus: Gefahr für Forstbetrieb“. Die erste Schlussfolgerung daraus war, dass nun ein Mitarbeiter eines heimischen Forstbetriebes an dem Virus erkrankt sei und sich dieser in Halver ausbreiten würde. Das hat sich dann gottseidank nach Lesen des Artikels als nichtzutreffend erwiesen. Gemeint war, dass die Häfen in China, nach denen ein Großteil des heimischen Fichtenholzes geht, wegen des Virus geschlossen sind oder geschlossen werden. Die Holzexporte nach China kommen ins Stocken und deswegen könnten hier finanzielle Einbußen entstehen. Dies war die Gefahr. Das Coronavirus ist glücklicherweise noch nicht in Halver angekommen.

04.02.2020: Bürgerversammlung und öffentliche Auslegung zur geplanten Rettungswache

Im weiteren Verfahren zur neuen Rettungswache wurde Anfang 2020 die öffentliche Auslegung fällig. Dies ist seit gestern im Bauamt der Stadt Halver (Von-Vincke-Straße 26) möglich, wo die interessierten Halveraner noch bis zum 3. März 2020 (während der Öffnungszeiten) Einsicht nehmen können. Am 13. Februar 2020 findet außerdem um 18.00 Uhr auch eine öffentliche Bürgerversammlung im Sitzungssaal des Rathauses (Thomasstraße 18) zum Thema statt.

03.02.2020: Ev. Kirchengemeinde Halver sucht Konfirmanten für Jubiläumsgottesdienst

Da nicht mehr alle ehemaligen Konfirmanten auch heute noch in Halver wohnen, sucht die ev. Kirchengemeinde alle, die in diesem Jahr (2020) die Goldene Konfirmation feiern können. Gesucht werden aber auch solche für andere Jubelkonfirmationen wie Diamantene Konfirmation usw. Das sind alle, die vor 60, 65, 70 oder 75 Jahren konfirmiert wurden. Bitte meldet euch im Gemeiundebüro montags oder mittwochs zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr oder donnerstags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer 02353-903214 oder per Emai an gemeindebuero@ev-kirche.-halver.de.

31.01.2020: MVG in der Kritik: Schüler bleiben stehen

Ab Februar ändert sich der Fahrplan der Linie 84. Betroffen sind davon 188 Schüler, denen der Bus künftig kurz vor Schulschluss vor der Nase davonfährt. Die betroffenen Schüler kommen aus Breckerfeld und gehen überwiegend aufs Halveraner Amme-Frank-Gymnasium. Schuld ist mal wieder die Bahn mit ihrem neuen Fahrplan zwischen Brügge und Meinerzhagen. Damit die Busse nicht mit dem Fahrplan der Bahn kollidieren wurde der Busfahrplan diesem angepasst. Auf der Strecke bleiben die Schüler. Bravo MVG! So etwas finanzieren wir Bürger mit Millionenbeträgen jährlich, die die Kommunen der MVG immer zuschießen müssen, damit die überhaupt noch fahren kann…

29.01.2020: Gastfamilien für einen Austausch mit Israel gesucht

Schon zum 16. Mal kommt die Tanzgruppe Hora Aviv Pardess-Hanna Karkur aus Israel zu Gast nach Halver. Dies wird voraussichtlich in den beiden letzten Wochen der Sommerferien, vom 27. Juli bis 5. August, sein. Eventuell könnte sich der Termin noch ein wenig verschieben. Die Gruppe besteht aus ca. 25 Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren und ihre vier Betreuer. Wer kann ein oder zwei Jugendliche oder einen ihrer Betreuer aufnehmen? Bitte setzen Sie sich (auch für weitere Informationen) mit Andrea Reich bei der Stadt Halver in Verbindung. Telefon 02353-73111 oder per Email an a.reich@halver.de.

28.01.2020: Haltepunkt Oberbrügge - Züge fahren vorbei oder halten erst nach dem Bahnhof

Schon öfters kam uns zu Ohren, dass die Bahn den Haltepunkt Oberbrügge schlichtweg "übersieht" und vorbeifährt. In einem ironischen Leserbrief, der heute im Allgemeiner Anzeiger erschien, machte ein Oberbrügger Bürger seinen Unmut darüber Luft. Fest steht, die Machenschaften der Bahn zu Oberbrügge sind enttäuschend. Vioelleicht sollte man den Zugführern einmal eine dreijährige Lehrzeit auferlegen, wie sie sich an einem "Haltepunkt" zu verhalten haben...

27.01.2020: Facebookgruppe Interessengemeinschaft Rathauspark Halver hat 222 Mitglieder

Neue Schnapszahl: Heute Nachmittag konnten wir in der Facebookgruppe Interessengemeinschaft Rathauspark Halver das 222. Mitglied begrüßen. In dieser Gruppe soll über die jeweils aktuelle Situation des Rathausparks berichtet und die (vor allem Halveraner) Bürger ermutigt werden sich für den Park einzusetzen, da diesem die kommerzielle Vermarktung und Bebauung droht. Wir fordern: 1. eine Rampe für Rollstuhlfahrer von der Thomasstraße in den Park. 2. Die Sanierung des Dachstuhls am Musikpavillon bevor dieser irreparabel wird (was offenbar beabsichtigt ist). 3. Die Reaktivierung des im vergangenen Jahr völlig vernachlässigten Brunnens. Auch eine Verschjön erung durch neue Bepflanzung wäre sinnvoll. Zur Facebookgruppe geht es hier: https://www.facebook.com/groups/2615560605332744/

20.01.2020: Nächste Vollsperrung im Stadtgebiet.

Von Freitag, den 24. Januar 2020 gegen 14.00 Uhr bis Samstag, den 25. Januar 2020 gegen ca. 22.00 Uhr ist die Von-Vincke-Straße im Bereich des Hohenzollernparks wegen des Abriss des ehemaligen DRK-Gebäudes erneut voll gesperrt.

17.01.2020: Oberbrügge soll schöner werden – Bürger können Ideen beisteuern

Am 21. Januar 2020 trifft sich das Aktionsbündnis Oberbrügge-Ehringhausen um 19.00 Uhr im Bürgerhaus (Am Nocken 12) zu einer außerordentlichen Sitzung. Alle interessierten Bürger (nicht nur Mitglieder) sind willkommen und können zur Gestaltung und Verschönerung von Halvers Ortsteil Oberbrügge ihre Ideen einbringen. Themen an diesem Abend sind zudem Energiesparen, Klimaneutralität, Nachhaltigkeit sowie Mobilität und Verkehrsberuhigung.

15.01.2020: Nächste Vollsperrung im Stadtgebiet.

Von Freitag, den 17. Januar 2020 gegen 14.00 Uhr bis Samstag, den 18. Januar 2020 gegen ca. 22.00 Uhr ist die Von-Vincke-Straße im Bereich des Hohenzollernparks wegen des Abriss des ehemaligen DRK-Gebäudes voll gesperrt, nachdem zuvor bereits die ehemalige kath. Schule und ehemalige Sitz des Bürgerzentrums und des Heimatmuseums abgerissen wurde, die direkt dahinter lag. Die beiden historischen Gebäude mussten weichen, da hier Neubauten für seniorengerechtes Wohnen entstehen sollen.

14.01.2020: Unser Rathauspark muss erhalten bleiben!

Immer mehr wird man mit Aussagen konfrontiert, dass die Zukunft des Rathausparks ungewiss sei. Und Mitarbeiter des städtischen Bauhofs erklärten bereits, dass am Dach des Musikpavillons – trotz der mühevollen Sanierungsarbeit von Horst Severin im Jahr 2019 – nichts mehr gemacht würde, weil der Pavillon in spätestens zwei bis drei Jahren sowieso abgerissen würde. Dann käme dort, wo heute noch unser Rathauspark ist, eine Wohnbebauung hin. Eine Rollstuhlrampe von der Thomasstraße aus in den Park wurde, wie uns zugetragen wurde, vom Rat der Stadt abgelehnt – weil die Zukunft des Parks ungewiss sei. Eine Vermarktung des Parks darf nicht geschehen. Gerade in der heutigen Zeit nicht, wo doch jeder auf Umwelt-, Natur- und Klimaschutz bedacht ist. Jeder Quadratmeter Grün, der zugebaut wird, verschlechtert unser Klima und unsere Umwelt. Helfen Sie mit, den Rathauspark zu retten, attraktiver zu machen und neu zu beleben. Zu diesem Zweck habe ich gestern auch eine neue Facebookgruppe gegründet. Dorthin gelangt Ihr über folgenden Link: https://www.facebook.com/groups/2615560605332744/. Jeder ist dabei herzlich willkommen. Wer aktiv mitmachen möchte kann sich auch gerne per Kontaktformular bei mir melden. 

01.01.2020: Mehr Frieden im Neuen Jahr

Allen meinen Lesern,

Freunden und Bekannten

wünsche ich ein frohes Neues Jahr 2020

in der Hoffnung auf mehr Frieden weltweit.

Foto: © Timo Klostermeier / pixelio.de

 

30.12.2019: Frohes Neues Jahr

Allen meinen Lesern,

Freunden und Bekannten

wünsche ich

einen guten Rutsch in ein

hoffentlich friedvolles und glückliches

               Neues Jahr 2020.                Foto: © Rike / pixelio.de

22.12.2019: Letzter Tag im Tea Time Cottage vor dem Neuanfang

Seit 13.00 Uhr (bis 20.00 Uhr) läuft heute die allerletzte Veranstaltung im Tea Time Cottage (Heesfelder Mühle). Danach schließt die Inhaberin, Jennifer Driesen, die es zurück in ihre norddeutsche Heimat zieht, für immer die Pforten. Aber dies ist nicht das Ende. Eine Nachfolge für die Räumlichkeiten an der Heesfelder Mühle ist bereits gefunden. Voraussichtlich Mitte Februar 2020 eröffnen hier Jana Scholz-Mohrmann und Tobias Mohrmann das neue Café Heimatliebe. Die Öffnungszeiten werden 1:1 übernommen: donnerstags von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr (Flammkuchenabend), freitags und samstags von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Frühstück von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr). Die typisch britische Tea Time wird es aber nicht mehr geben.

21.12.2019: Frohe Weihnachten

Allen meinen Lesern,

Freunden und Bekannten

wünsche ich

ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest

und den Kindern viele Geschenke

vom Weihnachtsmann und Christkind!

21.12.2019: Feuerwerk zu Silvester – Muss das sein?

Noch 10 Tage, dann ist Silvester und das alte Jahr geht unwiederbringlich zu Ende. Millionen Euro werden buchstäblich pulverisiert – zum Leidwesen nicht nur der freilebenden Tiere und der Umwelt. Wo die einen Hunderte von Euros für Böller und Raketen ausgeben müssen andere jeden Cent dreimal umdrehen um nicht ins neue Jahr zu hungern. Vor ein paar Tagen gab es die Meldung, dass der ein oder andere Discounter oder Supermarkt in diesem Jahr keine Feuerwerksartikel anbieten wolle. Von diesem löblichen Vorhaben scheint Halver allerdings verschont zu bleiben. Während „Rewe – Ihr Kaufpark“ gerade einmal im neuen Prospekt auf zwei Seiten wirbt, schießen offenbar „Aldi“ und „Netto“ mit einem jeweils 12seitigen Prospekt für dieses zweifelhafte Vergnügen den Vogel ab. Ein bisschen Feuerwerk ok, wenn es in Maßen ist und auch nur, wie erlaubt, zum Empfang des neuen Jahres benutzt wird. Lieber nur die Hälfte Feuerwerk wie früher kaufen und den Rest des Geldes an Bedürftige spenden. Und wer sich am Feuerwerk beteiligt: Denkt bitte daran spätestens am Neujahr den Feuerwerksmüll einzusammeln, Bürgersteig und Straße zu fegen und den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Ich für mein Teil weiß genau, warum ich mich schon seit Jahrzehnten nicht am Feuerwerk beteilige. Ein Hoch auf den, der es nachmacht…

16.12.2020: AA sucht Wünsche zur Verbesserung in Halver

Der Allgemeine Anzeiger hat die Halveraner Bürger dazu aufgerufen ihre Wünsche bezüglich der Dinge, die sich im kommenden Jahr in Halver verbessern sollten mitzuteilen. Schreiben Sie Ihre Verbesserungs-Wünsche an den AA per Email unter aa@mzv.net oder rufen Sie an unter Tel.: 02353-912194. Es soll dazu ein Wunsch-ABC erstellt werden. Rege Teilnahme ist angebracht. Unsere Stadt kann nur schöner werden.

15.12.2019: Armut in Halver und ganz Deutschland

Zum Thema meiner neuen Unterseite (Armut und Hilfen in Halver) gibt es zwei Facebook-Gruppen auf die ich hier aufmerksam machen möchte: 1. Vereint gegen Armut (öffentliche Gruppe, jeder kann die Beiträge sehen) und lokalbezogen 2. Halveraner helfen Halveranern (private Gruppe, nur Mitglieder können die Beiträge sehen und schreiben).

14.12.2019: Immer wieder Ärger über innogy

Schon am 21.08. und 27.08 d.J. hatte ich Meldungen gebracht, in denen man meinen Ärger über den Wechsel von Telefon und Internet zu innogy nachlesen konnte. Die Meldungen sind noch im News-Archiv nachzulesen. Nachdem es dann einigermaßen klappte und ich guter Hoffnung war, dass nun alles glattläuft, bin ich heute schon zum zweiten Mal in drei Tagen vom Netz (sowohl Internet als auch Telefon-Festnetz) gekappt worden. Innogy stößt mir wieder sauer auf und ich fange wieder an zu bereuen, dass ich gewechselt habe…

14.12.2019: Neue Arztpraxis in Halver öffnet im Januar

Am 2. Januar 2020 öffnet in der Frankfurter Straße 32 die neue Arztpraxis der Internistin und Kardiologin Dr. Uta vom Heede. Sie ist ab dem 2.1. telefonisch erreichbar unter 02353–6666632. Frau Dr. vom Heede führte zuletzt seit 2014 eine Gemeinschaftspraxis in Ennepetal. Zuvor war sie in den katholischen Krankenhäusern in Hagen und als Kardiologin in verschiedenen Praxen tätig.

13.12.2019: So vermeide ich viel Plastikmüll

Sehe gerade auf der Terminseite dieser Homepage, dass morgen in der Heesfelder Mühle ein Workshop zum Thema „Plastikfreie Geschenkideen zu Weihnachten“ stattfindet. Wer sich nicht angemeldet hat, hat den Workshop leider verpasst. (Nächstes Mal dann mal früher auf meiner Terminseite nachsehen, was so alles läuft in Halver.) Plastik ist ja so ein leidiges Thema. Die EU verbietet Plastik-Einweggeschirr und Plastiktüten. Die Weltmeere sind voll von Plastikmüll. Immer wieder stranden tote Wale an den Stränden, in deren Mägen Tonnen von Plastikmüll gefunden werden. Und, und, und… Ich habe seit Kurzem mein eigenes Konzept zur Vermeidung von Plastikmüll: Anstelle der bequemen (weil leicht und billig) Einweg-Getränkeflaschen in den sogenannten „Sixpacks“, die ja auch alle aus Plastik sind, bin ich wieder auf Mehrweg-Getränkeflaschen umgestiegen. Das spart nicht nur die Plastikflaschen an Plastikmüll, sondern auch diese Plastikverpackung drumherum. – Nachmachen ist angesagt! Also, wer macht mit?

11.12.2019: Straße nach Carthausen vollgesperrt

Am Donnerstag (12.12.) und Freitag (13.12.) ist die Zufahrt nach Carthausen vollgesperrt. Es sind Bauarbeiten in der Straßenmitte wegen Problemen an einer Wasserleitung notwendig.  Es erfolgt eine Umleitung über Ober-Carthausen.

07.12.2019: Vollsperrung mitten in Halver

Am Dienstag (10.12.2019) wird voraussichtlich bis Heiligabend (24.12.2019) die Marktstraße in einem kleinen Bereich vor dem Haus Nr. 16 voll gesperrt. Der Grund ist der vorgesehene Abriss der Häuser Nr. 16 und 16a. Die Umleitung kann sowohl über Bächterhof, Mühlenstraße, Goethestraße, Elberfelder Straße als auch über Von-Vincke-Straße, Hermann-Köhler-Straße erfolgen. Durch die Sperrung betroffen sind auch die Buslinien 84, 92 (Schülerverkehr) und 134, da der Haltepunkt Leye nicht angefahren werden kann.

04.12.2019: Immer mehr Häuser trotz sinkender Einwohnerzahlen

Hinter dem Linger Weg will die Stadt Halver ein 1,9 Hektar großes Bauland für etwa 15 Wohnhäuser ausweisen und dies kurzfristig erschließen. „Am Schillerstein“ soll der neue Wohnbereich genannt werden. Dazu fasste der Rat der Stadt Halver am vergangenen Montag in seiner letzten Sitzung vor der Weihnachtspause einstimmig den Einleitungsbeschluss für den notwendigen Bebauungsplan. Betrachtet man allerdings die seit 2010 ständig sinkende Einwohnerzahl Halvers (bisher fast 1.000 Einwohner), so fragt man sich für wen oder was in Halver immer so fleißig gebaut wird…

26.11.2019: Vollsperrung aufgehoben

Die Vollsperrung der B229 zwischen Halver und Oeckionghausen ist heute vormittag aufgehoben worden. Die B229 ist damit wieder in beide Richtungen zwischen Halver und Brügge befahrbar.

15.11.2019: Immer diese Taxifahrer

Am vergangenen Mittwoch (13.11.) wurden im Märkischen Kreis mehrere Kontrollpunkte zur Geschwindigkeitsmessung eingerichtet. Einer davon war auf der L528 zwischen Halver und Kierspe. Hier schoss ein Taxifahrer den Vogel ab, der in einem 70 km/h Bereich mit 124 km/h gemessen wurde. Nach Abzug der Toleranz von 4 km/h verbleiben immer noch 50 km/h zu viel. Das kostet lt. Bußgeldkatalog 160,00 Euro zuzüglich knappe 30,00 Euro für Auslagen und Gebühren. Zusätzlich gibt es 2 Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. – Viel Spaß beim Laufen. Den Job ist er wohl los. <-> Ob mir am Montag wohl der gleiche Taxifahrer unangenehm aufgefallen ist? Ich war unterwegs nach Lüdenscheid, Baustellen bedingt über die Umleitung durch Oberbrügge. Wohl wegen der laufenden Radarkontrollen fuhr ein Autofahrer vor mir von Schmidtsiepen an, wo vor der langgezogenen Linkskurve ein Tempo-30-Bereich beginnt bis zur Bushalte stelle vor der Einmündung zur Volmestraße permanent 25 bis 30 km/h. Diese gelten allerdings innerhalb der geschlossenen Ortschaft in Oberbrügge an zwei Überwegen für jeweils 100 Meter, nicht mehr. Der Fahrer nervte schon ganz gewaltig – und zwar so, dass der Taxifahrer hinter mir, der auf der Volmestraße dann Richtung Kierspe weiterfuhr, laufend die Lichthupe und die Hupe betätigte. Das war Nötigung und nervte noch viel mehr. Wird doch Zeit, dass die Arbeiten an der B229 bald beendet sind.

10.11.2019: Bald neue Bußgelder im Straßenverkehr

Die Bundesregierung beschloss letzte Woche einige Vergehen im Straßenverkehr im Bußgeldkatalog höher zu stufen. So soll das Bußgeld für Falschparken (Gehwege, Radwege, 2. Reihe) von 15,00 Euro auf bis zu 100,00 Euro steigen. Wenn dabei jemand behindert oder gefährdet wird oder jemand an solchen Stellen länger als eine Stunde parkt, gibt es zusätzlich einen Punkt in Flensburg. Wer im Stau keine Rettungsgasse bildet oder eine solche missbraucht um selber (unerlaubt) schneller voranzukommen, der riskiert künftig ein Bußgeld von 200,00 bis zu 320,00 Euro und bekommt zusätzlich zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Weitere Änderungen demnächst im Bußgeldkatalog einsehbar. Besonders Beispiel eins ist auch für Halver von Belang, denn auch in Halver ist es eine Unsitte die Gehwege (im Volksmund Bürgersteige) zuzuparken. Dies behindert vor allem permanent die Gehbehinderten, die auf einen Rollator angewiesen sind, Personen mit Kinderwagen oder gar Rollstuhlfahrer.

09.11.2019: Buchtipp in der Friedhofskultur

Heute hatte ich ein Belegexemplar der Zeitschrift Friedhofskultur" („Die Zeitschrift für das gesamte Friedhofswesen"), Ausgabe 10/2019 für Oktober 2019, im Briefkasten. Auf Seite 44 gab es interessante Buchtipps. Darunter auch zu meinem Bucha „Die thailändische Bestattungskultur im Wandel der Zeit". Auch von der Zeitschrift  „Bestattungskultur", der Mitgliederzeitschrift des Bundesverbandes der deutschen Bestatter, kam diese Woche eine Kontaktaufnahme. Auch in dieser Zeitschrift soll etwas dazu erscheinen.

07.11.2019: Falsche Handwerker kommen

Der Märkische Kreis warnt die Bürger der Region vor falschen Handwerkern, die sich als Mitarbeiter einer Heizungsfirma ausgeben und sich telefonisch im Auftrag des Kreises oder der Verbraucherzentrale anmelden. Es soll sich hier um eine unseriöse Methode handeln, mit der der Kreis nichts zu tun hat. Trickbetrüger?

07.11.2019: Radarkontrolle reine Abzocke?

Seitdem die B229 voll gesperrt ist und der Verkehr über Oberbrügge umgeleitet wird, werden auf dieser Strecke recht häufig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. So auch am vergangenen Dienstag (05.11.). Laut Pressemeldung im Allgemeinen Anzeiger vom 07.11. war der schnellste Fahrer (von 25, die ein Verwarngeld bezahlen mussten) mit 53 km/h bei erlaubten 50 km/h unterwegs. Das ist eine Geschwindigkeitsübertretung von gerade einmal 3 km/h, die der „schnellste Fahrer“ begangen hat. Die anderen, die zahlen mussten, waren dann wohl nur ein bis maximal zwei km/h „zu schnell“. Wenn es sich hier weder um einen Irrtum, noch um einen Druckfehler in der Zeitung gehandelt hat, dann ist dies reine Abzocke und Schikane.

03.11.2019: Warnung: Rattengift in Oberbrügge ausgelegt

Im Bereich Uferweg, eventuell auch noch Ohler Weg, wurde offenbar von einer privaten Person Rattengift ausgelegt. Dabei handelt es sich um kleine blaue Kügelchen. Abgesehen davon, dass dies nicht zulässig und somit illegal und strafbar ist, nimmt hier wohl jemand billigend in Kauf, dass Haustiere (z.B. Hunde und Katzen) und kleine Kinder zu Schaden (oder gar zu Tode) kommen. Die Bevölkerung wird zu verstärkter Aufmerksamkeit angehalten. Hoffen wir, dass der Verursacher schnellstens gefunden und zur Rechenschaft gezogen wird.

22.10.2019: Geklaute Idee?

Es gibt viele Publikationen über Sagen, Mythen und Legenden. Aber noch nichts Konkretes aus Halver und der unmittelbaren Umgebung. Deshalb hatte ich bereits im vergangenen Jahr dieses Thema als Projekt ins Auge gefasst und dazu auch im Internet (auf meiner Homepage und über Facebook [mein Account sowie die Facebookgruppen im Zusammenhang mit/zu Halver]) aufgerufen mir entsprechende Sagen und Mythen mitzuteilen. Der letzte Aufruf war noch im September 2019. Umso erstaunter musste ich heute in der Zeitung lesen, dass die „Lokale Aktionsgruppe der Leader-Region Oben an der Volme“ jetzt ausgerechnet dieses Thema als „Leader-Projekt“ vorgeschlagen hat. Kommt es dazu wird dieses sogar finanziell gefördert, was natürlich bei einer Privatperson nicht der Fall wäre. Das Thema soll dann sogar groß herauskommen, als Buch und als Kurzhörspiele, die dann auch auf einer digitalen „Mythen-Karte“ zu finden seien. – Wer da wohl wo eine Idee „geklaut“ hat? …

19.10.2019: Tea Time Cottage schließt im Dezember

Das Tea Time Cottage in der Heesfelder Mühle schließt im Dezember 2019 seine Pforten. Die Inhaberin der englischen Tea Time verlässt Halver und geht zurück in ihre Heimat nach Norddeutschland. Ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht. Bis zum 22. Dezember ist das Tea Time Cottage aber noch geöffnet: donnerstags von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr, freitags und samstags von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

19.10.2019: Nächstes Jahr sind wieder Bürgermeisterwahlen in Halver

Nächstes Jahr, am 13. September 2019, sind wieder Bürgermeisterwahlen in Halver. Amtsinhaber Michael Brosch (SPD) möchte für eine weitere Legislaturperiode an der Spitze Halvers stehen und weiterhin so gute Arbeit wie bisher für die Stadt leisten. Ein eventueller Herausforderer wurde bislang noch nicht bekannt.

16.10.2019: Die Igel brauchen Eure Stimme!

Der Tierschutzverein Halver-Schalksmühle nimmt derzeit beim MarkE-Sponsoring teil. Wieder ist die Stimme der MarkE-Kunden gefragt, die in nur zwei bis drei Minuten den Verein und damit die Igel unterstützen können. Der Verein beschreibt sein diesmaliges Projekt so: „Seit 10 Jahren nehmen wir in unserer Auffangstation ab August Igel auf, die es alleine nicht schaffen würden.  Wir möchten neue Schaf- und Futterhäuser bauen, die die Igel auch bei der Auswilderung anfangs unterstützen. Kleine Igel haben bei uns die Chance, in Außengehegen unter Kontrolle und mit unserer Unterstützung ihren ersten Winterschlaf zu halten. Leider sind unsere Außengehege in die Jahre gekommen und müssten dringendst ‚aufgearbeitet‘ werden...“ Zur Abstimmung muss ein Votingcode generiert werden. Dazu benötigt man die Vertragskontonummer von MarkE, die auf jeder Rechnung zu finden ist. Zum generieren des Votingcodes geht es hier: https://www.mark-e.de/votingcode/Das Projekt und die Abstimmung sind dann unter diesem Link https://sponsoring.mark-e.de/voting/winteraktion-2019/rettet-die-igel/ zu finden. Das Voting ist beendet. Ergebnis: Platz 19 von 34.

03.10.2019: Baustellenstart und Vollsperrung auf der B229 um eine Woche verschoben

Der Baustellenbeginn und damit die Vollsperrung der B229 zwischen Halver-Oeckinghausen und Halver-Ostendorf (Stadtgrenze zu Lüdenscheid) wurde aus verschiedenen Gründen um eine Woche verschoben und in die Herbstferien verlegt. Man hofft nun in den Ferien fertig zu werden, was einer Bauzeit von zwei Wochen entspricht. Damit beginnt die Vollsperrung erst am Montag, dem 14. Oktober 2019.

02.10.2019: Absolut krank in der Birne

Jeder Homepage-Inhaber, der auf seiner Seite ein Gästebuch eingerichtet hat, sollte die Option nutzen die Einträge erst zu prüfen bevor sie freigeschaltet werden. Es gibt nämlich immer wieder Individuen, die absolut krank in der Birne sind. Normalerweise äußere ich mich nicht in dieser Form. Aber ein jetzt gemachter Gästebucheintrag für diese Seite, den ich selbstverständlich wegen seiner ordinären Äußerungen nicht freischalten kann, hat mir wieder einmal mehr gezeigt, wie notwendig diese Maßnahme ist. Als Absendername wurde „Dreckseite“ angegeben. „Liebe(r) Dreckseite, dein Name sagt allein schon alles über deinen Charakter aus. Gehst sicher noch in den Kindergarten und hast keine Bildung. Deshalb kennst du auch weder gute Manieren noch Anstand. Ich wünsche dir sehr, dass du das dann im ersten Schuljahr lernst.“

21.09.2019: Pavillon-Renovierung trägt erste Früchte

Nach der ehrenamtlichen Sanierung des Musikpavillons im Rathauspark durch den 72jährigen Halveraner Maler und Lackierer Horst Severin wünschte sich dieser eine bessere Nutzung und Wiedebelebung des Pavillons. Dies trägt jetzt erste Früchte. Am morgigen Sonntag (22.09.2019) gegen 11.30 Uhr singt die Jugend der Mennoniten-Brüdergemeinde dort christliche Lieder. Die Mennoniten wollen den Pavillon künftig regelmäßig, etwa alle zwei Monate, sonntags nach dem Gottesdienst nutzen um dort christliche Lieder zu singen.

19.09.2019: Plastiktüten und Einweggeschirr sind nur die Spitze des Eisbergs

Die EU will das Plastik-Einweggeschirr, und jetzt auch endgültig die Plastik-Einkaufstüten verbieten. Sicher ein erster Schritt. Doch was bringt dieser angesichts der großen Getränkekonzerne die immer mehr auf Einweg-Plastikflaschen setzen und die Umwelt damit um ein Vielfaches mehr belasten als dies das Einweggeschirr und die Tüten jemals können? Die großen und namhaften Getränkemarken und deren Hersteller setzen immer mehr auf Plastikflaschen. Und diese sind zum allergrößten Teil Einwegflaschen. Die landen im Schredder oder im Leichtabfall. Letzteres wenn es sich um Säfte handelt – egal ob mit oder ohne Vitamin C. Da baut ein Limonadenhersteller in einem afrikanischen Land, wo er bisher nur Mehrweg-Glasflaschen vertrieben hat, eine neue Abfüllanlage mit vier Abfüllstraßen. Jede dieser Straßen füllt pro Stunde zehntausende Flaschen ab. Ein funktionierendes Recyclingsystem gibt es in jenem Land noch gar nicht. Ich fordere die Getränkeindustrie auf zur Rückkehr zu den Glasflaschen oder zumindest bei Plastikflaschen nur Mehrwegflaschen zu benutzen!

19.09.2019: Die Armut in Deutschland steigt dramatisch an

Immer mehr Menschen in Deutschland sind auf die „Tafel“ angewiesen um überhaupt noch einigermaßen satt zu werden. Doch die „Tafeln“ sind schon lange an ihre Grenzen angekommen. Während die Bedürftigen immer mehr werden, stagniert (oder sinkt sogar) die Bereitschaft der Händler hier Lebensmittel zu spenden. Stattdessen werden in den Supermärkten ungeheure Mengen von noch guten, aber abgelaufenen Lebensmitteln im Müll entsorgt. Liebe Marktleiter: Gebt doch die Lebensmittel, die noch gut aber nicht mehr zu verkaufen sind, bitte an die „Tafeln“ weiter! Das nimmt euch keine Kundschaft weg, denn die Personen, die auf die „Tafeln“ angewiesen sind, kaufen sowieso nicht bei euch ein, sondern müssten stattdessen hungern!

11.09.2019: Die Igel brauchen Eure Stimme!

Der Tierschutzverein Halver-Schalksmühle nimmt erneut beim MarkE-Sponsoring teil. Wieder ist die Stimme der MarkE-Kunden gefragt, die in nur zwei bis drei Minuten den Verein und damit die Igel unterstützen können. Der Verein beschreibt sein diesmaliges Projekt so: „Seit 10 Jahren nehmen wir in unserer Auffangstation ab August Igel auf, die es alleine nicht schaffen würden.  Wir möchten neue Schaf- und Futterhäuser bauen, die die Igel auch bei der Auswilderung anfangs unterstützen. Kleine Igel haben bei uns die Chance, in Außengehegen unter Kontrolle und mit unserer Unterstützung ihren ersten Winterschlaf zu halten. Leider sind unsere Außengehege in die Jahre gekommen und müssten dringendst ‚aufgearbeitet‘ werden...“ Zur Abstimmung muss ein Votingcode generiert werden. Dazu benötigt man die Vertragskontonummer von MarkE, die auf jeder Rechnung zu finden ist. Zum generieren des Votingcodes geht es hier: https://www.mark-e.de/votingcode/. Das Projekt und die Abstimmung sind dann unter diesem Link https://sponsoring.mark-e.de/voting/winteraktion-2019/rettet-die-igel/ zu finden.

07.09.2019: Die Heerstraße wird wegen Bauarbeiten gesperrt

Voraussichtlich ab Mitte September (ca. 16.09.2019) wird die Heerstraße zwischen Halver und Halver-Oberbrügge gesperrt. Doe Sperrung wird voraaussichtlich eine Woche andauern. Erst nach diesererfolgten Maßnahme geht es an der B229 zwischen Halver und Brügge weiter.

07.09.2019: Die Tageszeitung ist nicht mehr das, was sie mal war

Seit gut einem Jahr beobachte ich immer wieder doppelte Berichte und Familienanzeigen in unserer Tageszeitung. Besonders bei den Familienanzeigen ist dies eigentlich recht peinlich für eine renommierte Zeitung. So konnte man heute wieder einmal eine dreispaltige, 80 mm hohe Danksagungsanzeige doppelt finden. Das fiel auch noch besonders peinlich auf, da diese mit einem grauen Hintergrund versehende Anzeige direkt unter- bzw. übereinander veröffentlicht wurden. Auch die Berichterstattung befindet sich häufiger doppelt (z. B. einmal auf der Lokalseite „Halver“ und einmal auf der Regionalseite „Aus der Region“ oder „Volmetal“. Letztens war dann zusätzlich noch eine Meldung dazu auf der überregionalen Seite „Land und Leute“ zu lesen. Das nimmt der möglichen Berichterstattung viel Platz weg, ist für den Leser störend und die Zeitung verliert an Informationsgehalt. Ebenso hat sich die lokale Berichterstattung derart geändert, dass im Gegensatz zu früher heute wohl mehr Wert aufs Bunte anstatt auf den Informationsgehalt gelegt wird. So steht manchmal ein Bericht mit fünf, sechs riesengroßen Fotos auf einer Seite. Da hat man leicht den Eindruck, dass in Halver nichts mehr passiert, nichts mehr los ist. Und dann noch auf der Lokalseite die zahlreichen Meldungen aus Lüdenscheid, Radevormwald, Wipperfürth (u. a.), die allenfalls auf die Seite „Aus der Region“ gehört hätten. Diese Kritiken stammen nicht alleine von mir, sondern sie bekomme ich laufend auch von anderer Seite zu hören. Aber vielleicht wird es mal wieder besser…

04.09.2019: Halvers Termine – immer beliebter

Der „Terminkalender für Halver“ auf der Seite „Halvers Termine" auf dieser Homepage erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das ist an der ständig steigenden Zahl der Seitenaufrufe für diese Unterseite zu sehen. Wenn auch Sie eine Veranstaltung machen, dann teilen Sie mir Ihre(n) Termin(e) über das Kontaktformular mit, damit auch Ihre Veranstaltung hier angekündigt werden kann und so bekannter und erfolgreicher wird.

27.08.2019: Endlich wieder Festnetzanschluss

Seit heute Vormittag bin ich nun endlich (nach gut einem Monat Abstinenz) wieder via Festnetz-Telefonie erreichbar. Trotz des Anbieterwechsels habe ich auch meine „alte“, euch gut bekannte Rufnummer behalten. So bin ich nach wie vor (wieder) über die alte Nummer erreichbar. Dann also bitte immer erst auf dem Festnetz probieren bevor die Mobilfunknummer angerufen wird. Und nicht schüchtern sein, wenn der Anrufbeantworter sich meldet. Einfach kurze Nachricht hinterlassen und ich rufe schnellstmöglich zurück.

26.08.2019: Naturschutz oder Sicherheit?

In der Lohstraße gibt es vor den Häusern mit den Hausnummern 14 und 16 drei Lindenbäume, die den Verkehr gefährden, weil die Wurzeln die Bordsteine in die Fahrbahn hineindrücken. Zudem stellen die Bäume eine nicht ungefährliche Behinderung für die Fußgänger dar. Darum hatte der Ausschuss für Planung und Umwelt mit 10 zu 2 Stimmen im April 2019 beschlossen die Bäume zu fällen.  Nun gab es aber einen Naturschützer dem die Fällung der Bäume ein Dorn im Auge war. Dieser informierte dann entsprechende Umweltschutzstellen darüber und wies auf die „Schutzwürdigkeit der Bäume“ hin. Im Juni informierte daraufhin das Lanuv (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz) dass die Lohstraße in diesem Bereich als „Allee“ eingestuft und in das Alleenkataster Nordrhein-Westfalen eingetragen habe. Somit stehen die drei gefährlich gewordenen Lindenbäume jetzt unter Naturschutz – zum Leidwesen der Behinderten, die auf einen Rollator oder gar Rollstuhl angewiesen sind oder für Familien mit Kinderwagen. Die können den Gehweg mit dem durch das Wurzelwerk heraufgedrücktem Pflaster gar nicht mehr benutzen. Wirft sich mir die Frage auf, wie soll Halver da behindertenfreundlicher werden und was hat Vorrang, drei alte Bäume, die Fußgänger und den Verkehr gefährden oder die Sicherheit der Bürger? Und sind drei Bäume wirklich schon eine Allee? Umweltschutz ist ja schön und gut, vorausgesetzt man macht es mit Verstand.

21.08.2019: Highspeed von innogy = Zukunft ohne Telefon

Seit dem 25. Juli 2019 bin ich nun schon ohne Festnetzanschluss. Das ist die Folge meines Wechsels von der Telekom zu innogy. Statt Highspeed nur noch Inkompetenz. Muss das mal so klar sagen. Hätte ich beim Vertragsabschluss gewusst, wie unfähig innogy ist, dann wäre es mir in meinen schlimmsten Alpträumen nicht eingefallen zu innogy zu wechseln. Es fing bereits damit an, dass der mitbestellte Router nicht geliefert wurde und ich deshalb die ersten neun Tage ohne Telefon UND Internet war. Am Telefon sagte mir der innogy-Kundenservice, dass kein Routrer mitbestellt wurde. Das ist Unsinn und entspricht nicht der Wahrheit, wie die Durchschrift meiner Bestellung beweist!  Da hat wohl einer bei innogy im Tiefschlaf gelegen als er meine Bestellung in den Computer eingab! Von Highspeed also keine Spur...

21.08.2019: Das Recht des Stärkeren – oder des Dümmeren?

Das Verkehrsverhalten der Menschen wird immer rücksichtsloser und brutaler. Selbst die Polizei hält sich manchmal nicht an die Regeln. Gerade in letzter Zeit kann man wieder verstärkt beobachten, dass Autofahrer Gehwege als Parkflächen missbrauchen und Gehwege zuparken, so dass Fußgänger über die Straße ausweichen müssen. Dies in Halver verstärkt im Herpiner Weg oder in der Frankfurter Straße. Radfahrer fahren rücksichtslos und verbotener Weise (weil älter als 10 Jahre) auf reinen Gehwegen und gefährden Fußgänger. Polizeifahrzeuge (nicht im Einsatz, also ohne Blaulicht und Martinshorn) blockieren Baumtore und bringen den Verkehr, der schon vorher erheblich blockiert war, ganz zum Erliegen. Und den Gipfel aller Rücksichtslosigkeit konnte ich am vergangenen Montagvormittag (19.08.2019) an der Ampelkreuzung beim Penny-Markt beobachten, als ein Fahrzeug aus Richtung Stadt in Richtung Öckinghausen an einer für den Verkehr grün werdenden Ampel über die Linksabbiegerspur mindestens sechs anfahrende Fahrzeuge mit rasantem Tempo überholte. Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes, aber solche Verkehrsrowdys und Straßenrocker müssten mal ganz gewaltig zur Raison gebracht werden. Schade, dass ausgerechnet bei so etwas die Polizei nie zugegen ist. – Denken Sie einmal über Ihr Fahrverhalten nach, ob Sie alles richtig machen…

17.08.2019: Allgemeiner Anzeiger berichtet über mein neuestes Buch

Heute hat der Allgemeine Anzeiger, die Halveraner Tageszeitung, über mein aktuelles, im März des Jahres erschienenes Buch über „Die thailändische Bestattungskultur im Wandel der Zeit" berichtet. Vielen Dank dafür. Das Buch umfasst 299 Seiten mit über 50 Abbildungen. Es behandelt die Gräber aus der Vorzeit, die frühen Verbrennungen auf dem Scheiterhaufen, die neuen thailändischen Krematorien, die Rolle der Geister beim Sterben und Tod in Thailand, die Friedhöfe, die chinesischen Bestattungsriten, den knallharten Konkurrenzkrieg um Bangkoks Leichen, die Königlichen Bestattungen und vieles mehr. E§in Wörterbuch Deutsch-Thai zum Thema „Tod und Sterben“ sowie Ansprechadressen bei Sterbefällen in Thailand runden das Thema ab. ISBN 978-3-96607-010-2. Erhältlich ist das Buch für nur 19,95 Euro beim NIBE-Verlag, bei AMAZON oder in jeder guten Buchhandlung.

04.08,2019: Bahnanschluss Oberbrügge erneut auf dem Abstellgleis

Eigentlich hatte die Bahn ja in der zweiten Augusthälfte, am 19.08.2019, mit dem Neu- und Ausbau des Oberbrügger Bahnhofs bzw. des dortigen Bahnsteiges beginnen wollen. Doch daraus wird nichts. Die Bahn und die Stadt Halver werfen sich dafür gegenseitig den Schwarzen Peter zu. So schiebt die Bahn die Verzögerung auf den schleppenden Ausbau des Bahnhofvorplatzes. Die Stadt Halver hingegen sagt, sie sei voll im Zeitplan und stelle den Vorplatz fertig. Ein neuer Baubeginn stand laut Bahn noch nicht fest. Dennoch, so die Bahn, solle der Halt in Oberbrügge mit dem Fahrplanwechsel zum 15 Dezember 2019 beginnen. – Wir lassen uns überraschen ob es tatsächlich etwas wird…

04.08.2019: Highspeed von innogy

In Halver hat die Firma innogy das „schnelle Internet“ ausgebaut. So wurde damit entsprechend bei den Halveraner Anwohnern geworben. Und da die Kosten beim gleichzeitigen Wechsel von Telefon, Internet und Strom doch teilweise deutlich günstiger lagen, haben sie für ihr innogy-Highspeed viele neue Kunden bekommen. So auch den Inhaber dieser Website. Doch statt des versprochenen Highspeed war ab dem Stichtag der Umstellung erst einmal absolute Stille. Innogy „vergaß“ schlicht und einfach den benötigten Router zuzusenden. Reklamiert am Umstelltag hieß es dieser sei nicht mitbestellt worden. Das war eine glatte Lüge, wie mir sowohl mein Gedächtnis als auch meine Durchschrift der Bestellung bestätigte. Da hatte wohl jemand beim Highspeed-innogy im Tiefschlaf gelegen als meine Bestellung bearbeitet wurde. Und so bedeutet Highspeed für mich erst einmal Internet-Zwangspause statt Internet-Highspeed. Der am 25.07.2019 (Umstellungstag) reklamierte Router kam dann „highspeedmäßig“, 9 Tage später, am 02.09.2019, bei mir an. Das Ganze funktionierte dann wenigstens insofern, dass ich seit dem 02.09.2019 wieder ins Internet kann. Das Festnetztelefon funktioniert bis heute noch nicht. Tolles „Highspeed“. Mein Fazit: Ich fühle mich veräppelt und betrogen. Hätte ich das vor Vertragsabschluss geahnt, ich hätte niemals den Anbieter gewechselt. Das versprochene Highspeed ist bei mir erst einmal eine Zeitreise in die Vergangenheit – in die Steinzeit…


Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 22.03.2020 19:48:18 Uhr.

 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.