Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.


Bürgerbus Halver e.V.

 

 

Ein Bürgerbus für Halver

 

Ein Bürgerbus fährt auf einer zugewiesenen und genehmigten Linie mit einem Fahrplan und Haltestellen nach einem vereinbarten Tarif – ähnlich, wie dies bei einem Linienbus der Fall ist. Die Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbus sind jedoch nicht festangestellt, sondern machen dies ehrenamtlich. Sie sind in einem Bürgerbusverein (hier Bürgerbus Halver e.V.) zusammengeschlossen und haben in der Regel keinen Busführerschein. Deshalb darf ein Bürgerbus nur mit maximal 8 Fahrgastplätzen eingesetzt werden.

 

Das Ziel des Bürgerbusvereins in Halver ist, den öffentlichen Personennahverkehr auch in den abgelegenen Regionen im Umkreis von Halver zu bedienen und an die vorhandene Infrastruktur anzubinden. Das Motto des Bürgerbus Halver e.V. lautet: „Bürger fahren für Bürger“. Die Gründung des Vereins fand bereits im Jahr 1996 auf Initiative des damaligen Stadtdirektors Hans-Jürgen Kammenhuber statt. Er gehörte zu den ersten 15 Bürgerbusvereinen deutschlandweit. Im folgenden Jahr, am 24. März 1997, fuhr der Bürgerbus zum ersten Mal in Halver. Am Steuer saß damals der inzwischen verstorbene Willi Knitter. Seit 5 Jahren hat der Bürgerbus Halver e.V. schon den vierten Bus im Einsatz. Im Schnitt wird alle 7 Jahre ein neuer Bus angeschafft. Die Kosten dafür betragen an die 50.000 Euro. Der Bürgerbusverein wird finanziert durch seine Fahrgeldeinnahmen, Zuwendungen des Landes NRW, Mitgliedsbeiträge, Sponsoren der Werbefolien an den Fahrzeugen und Spendengelder. Wenn alles weiter nach Plan verläuft, müsste es 2024 einen neuen Bus geben. Bisher wurden in 25 Jahren Bürgerbus Halver rund 320.000 Fahrgäste befördert und an die 800.000 Kilometer dabei zurückgelegt. Das sind im Schnitt ca. 12.800 Fahrgäste und rund 32.000 gefahrene Kilometer im Jahr. 

 

 

Der Bürgerbus für mehr Alltags-Mobilität

 

Der Bürgerbus wird aus vielfältigen Gründen vor allem auch durch Senioren und gehbehinderte Personen genutzt. Da ist dann auch der Einkauf und die damit verbundenen schweren Einkaufstaschen oder der Besuch beim Arzt und der Gang zur Apotheke. Der Besuch im Fitness- oder Reha-Zentrum kommt als Grund genauso zu tragen wie das fehlende eigene Auto. Aber besonders oft ist es einfach auch nur der Wunsch Menschen kennenzulernen und sich zu unterhalten. Das kommt besonders den alleinstehenden Senioren zu Gute. Zudem bietet der Bürgerbus auch eine Anbindung an die Haltestellen des ÖPNV.

 

Aktuell ist der Bürgerbus seit 2017 (bis voraussichtlich 2024) ein Mercedes-Sprinter, der 163 PS auf die Straße bringt. Das Fahrzeug ist 5,92 Meter lang, 1,99 Meter breit und hat 8 Fahrgastsitze zuzüglich des Fahrersitzes. Das Diesel-Fahrzeug hat eine 7-Gang-Automatik und eine Rückfahrkamera, die für mehr Sicherheit beim Rangieren sorgen soll.

 

 

Die Routen, die der Bürgerbus bedient

 

Linie 1 fährt von Montag bis Freitag vom ZOB über die Mittelstraße, Frankfurter Straße, Helle, Südstraße, Oesterberg, Falkenstraße, Linger Weg, Bräumcke, Eichholz, Kulturbahnhof zurück zum ZOB (stündlich, Di., Mi., Do. ab 8.45 Uhr, Mo., Fr. ab 9.45 Uhr).

 

Linie 2 fährt von Montag bis Freitag vom ZOB über Kulturbahnhof, Mittelstraße, Langenscheid, Breslauer Weg, Hagener Straße, Friedhof, Goethestraße, Mozartstraße, Mühlenstraße, Weststraße, Mühlengrund, Bethanien zum Kulturbahnhof zurück (stündlich ab 9.15 Uhr).

 

Linie 3 fährt nur am Montag und Freitag um 9.45 Uhr über Schwenke nach Anschlag und dann zurück nach Halver zum ZOB.

 

Heimbringlinie fährt um 11.45 Uhr oder um 15.45 Uhr und bringt Sie direkt nach Hause, wenn Sie Ihre Besorgungen erledigt haben, unabhängig vom Fahrplan, allerdings nur auf den von offiziellen Linien. Dabei wird der Kulturbahnhof, der ZOB und die Mittelstraße angefahren, um Sie nach Hause zu bringen.

 

Kindergartenlinie fährt morgens ab 7.15 Uhr die Kinder zur Kita. Allerdings muss dies im Vorfeld angemeldet werden.

 

(Kurzfassung des Fahrplans, übernommen aus dem aktuellen Flyer des Bürgerbus Halver e.V., Stand vom Mai 2022. Die detaillierten Fahrpläne finden Sie auf der Homepage des Bürgerbus Halver e.V. auch zum Download.)

 

Fahrpreise für alle Linien: Schwerbehinderte mit Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit Wertmarke 0,00 Euro, Kinder unter 6 Jahren 0,00 Euro, Kinder ab 6 Jahren 1,20 Euro, Erwachsene 2,10 Euro, 4er Karte für Erwachsene 7.40 Euro.

 

 

Der Bürgerbus im Corona-Lockdown

 

Auch der Bürgerbus unterlag, wie der übrige ÖPNV, den strengen Corona-Maßnahmen der Politik. Ab März 2020 stand der Betrieb für neun Wochen still. Danach fand der Betrieb zuerst nur eingeschränkt wieder statt und der Nachmittagsbetrieb konnte erst ein halbes Jahr später wieder aufgenommen werden. Auch die Kindergartenlinie konnte nicht Fahrplanmäßig fahren, weil es coronabedingt nicht möglich war dafür einen Fahrplan zu erstellen. So wurde diese Linie erst im Juni 2021 wieder aufgenommen.

 

Wer nach dem Stillstand wieder mitfahren wollte musste geimpft sein und den Impfpass vorweisen oder eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, dass er den Genesenen-Status besitzt. Traf beides nicht zu, dann musste man sich vor der Fahrt testen lassen. Mit anderen Worten, es galt die sogenannte 3-G-Regel. Zudem musste spätestens beim Einstieg in den Bus ein sogenannter medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen und während der ganzen Fahrt anbehalten werden. Zudem sollten die Fahrgäste sich die Hände desinfizieren. Wie Lutz Eicker, Geschäftsführer von Bürgerbus Halver e.V. sagte, hielt die 3-G-Regel die Stammkunden und Stammkundinnen nicht vom Mitfahren ab. Alle Ungeimpften und Nicht-Genesenen rannten vor der Fahrt brav ins Testcenter. Und dennoch, die Fahrgastzahlen gingen in den Pandemiejahren 2020/2021 deutlich sichtbar zurück. Dies ändert sich nach Aussagen des Vereins im Jahr 2022 wieder. Und nach zwei Jahren Corona-Pause konnte im Mai 2022 auch wieder eine Jahreshauptversammlung im Frühstücksstübchen stattfinden.

 

Die ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen wurden gezwungen sich impfen zu lassen, wenn sie weiterhin dabei sein und fahren wollten. 2021 mussten einige Fahrer eine Zeit lang mit dem Fahren aussetzen, weil sie noch nicht (vollständig) geimpft waren. Inzwischen sind aber alle fertig geimpft und dürfen wieder fahren. Zudem mussten die Fahrerinnen und Fahrer im Dienst FFP2 Masken [1] tragen, auch während der Fahrt.


Der Plettenberger Bürgerbus hat die Corona-Pandemie dank der politischen Maßnahmen nicht überlebt. Der Verein wurde inzwischen aufgelöst. Auch der Kiersper Bürgerbus steckt stark in der Krise. Die Kiersper haben einen letzten Versuch gestartet den Verein und Betrieb aufrecht zu erhalten. Der Halveraner Bürgerbusverein dürfte nach derzeitiger Einschätzung die kritische Corona-Zeit 2020/2021 überwunden haben – wenn nicht ein neuer Lockdown politisch verordnet wird.

 

 

Aktionen zum 25jährigen Bestehen

 

Eine große Feier zum 25jährigen Jubiläum gab es (wohl auch coronabedingt) nicht. Stattdessen fand vom 21. bis 25. März 2022 eine Werbewoche des Bürgerbus Halver e.V. statt. In dieser Zeit war die Benutzung des Bürgerbus für alle Fahrgäste kostenlos. Im Bürgerzentrum stellte sich der Verein mit einem Kaffeetrinken und einer Bildschirmpräsentation ab 14.30 Uhr vor. Flyer informierten zudem über allerlei Wissenswertes rund um den Verein. Am Freitag (25. März) war der Verein dann mit einem Info- und Grillstand auf dem Halveraner Wochenmarkt vertreten. Dort gab es dann von 10.30 Uhr bis zum Marktende Bratwurst vom Grill im Brötchen. Geld wurde nicht dafür auch hier nicht verlangt. Freiwillig konnte man jedoch eine Spende für die Ukraine-Hilfe in eine vorhandene Spendenbox geben, die vom Bürgerbusverein weitergeleitet wurde.

 

Bürgerbusgeschäftsführer Lutz Eicker sagte im Vorfeld der Werbewoche, dass es in erster Linie darum ginge das Angebot den Bürgern nahezubringen und weitere Fahrerinnen und/oder Fahrer zu gewinnen. Derzeit hatte man 15 Fahrer und 5 Fahrerinnen und man könnte noch einige weitere gebrauchen. Wer Interesse hat den Verein als ehrenamtliche(r) Fahrer(in) zu unterstützen, kann sich gerne beim Bürgerbus Halver e.V., c/o Stadt Halver, Thomasstr. 18, 58553 Halver (Telefon: 02353-73132) melden. Dafür benötigen Sie nur einen ganz normalen Führerschein der Klasse B (früher Klasse 3) und müssen das 21. Lebensjahr vollendet und zwei Jahre Fahrpraxis haben. Zudem wird ein Führungszeugnis benötigt. Der Verein übernimmt die Kosten für Schulungen, die ärztliche Untersuchung und den Personenbeförderungsschein.

 

 

Quellenverzeichnis

 

Allgemeiner Anzeiger: „25 Jahre und noch mehr“; Allgemeiner Anzeiger, 13.05.2022

Bürgerbus Halver e.V.: Homepage des Vereins; www.buergerbushalver.de, [09.05.2022]

Bürgerbus Halver e.V.: Flyer des Vereins; [Stand vom Mai 2022]

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: „Wie lange dürfen FFP2/FFP3-Masken ohne Unterbrechung getragen werden? Wie lange muss die Erholungsdauer nach dem Tragen sein?“www.baua.de, Dortmund, Stand vom 21.04.2022

Hesse, Florian: „Bürgerbus wird 25: Gäste fahren gratis mit“; Der Bote, 20.03.2022

Meyrich, Svenja: „Bürgerbus: 25 Jahre Erfolgsgeschichte“; unter: Hallo Halver, in: Hallo Volmetal, März 2022

 

[1] FFP2-Masken sollten aus medizinischen Gründen maximal 75 Minuten ununterbrochen anbehalten werden. Danach sollte unbedingt eine mindestens 30minütige Maskenpause eingelegt werden, in der die Maske nicht getragen wird. Im Übrigen schützen diese Maske keine anderen Personen, sondern maximal den Maskenträger selbst.

 


 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 13.05.2022 14:26:18 Uhr. 


 


Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.