Das Halveraner THW

 
Das Technische Hilfswerk (THW)

Das Technische Hilfswerk (im Kürzel THW) ist eine deutsche Bundesanstalt und die Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes. In Katastrophenfällen wie beispielsweise Hochwasser, Erdrutschen, Erdbeben und Unwetter ist das THW dafür da um kompetente technische Hilfe zu leisten. Die Bundesoberbehörde hat ihren Sitz in Bonn-Lengsdorf und untersteht dem Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat. Die Mitglieder bestehen zum größten Teil aus ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Der Vorläufer des THW war die Technische Nothilfe (TN). Gegründet wurde das THW am 22. August 1950. Seit dem 25. August 1953 ist das THW eine nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts ohne eigene Dienstherrenfähigkeit.

 

Anfänge des Halveraner Ortsverband des THW

Die Geburtsstunde des Halveraner Ortsverband des THW geht in den November 1963 zurück. Max Wallbrecher konnte die Männer, die in Halver für die Gründung einer THW-Ortsgruppe bereit waren, erstmals unter einen Hut bringen. Darunter waren auch einige, die bis dato beim Ortsverband Lüdenscheid tätig waren. Am 1. Juni 1964 wurde der Halveraner Ortsverband dann offiziell gegründet. In der Chronik des THW auf der alten Homepage ist zu lesen: Die ersten Ausstattungsgegenstände werden zunächst in einer Garage bei Tischler Ertelt an der Lohstraße/Ecke Südstraße untergebracht.“

Genau gesagt war dies hinter der damaligen Schreinerei Ertelt (Lohstraße 37) auf einem kleinen Gelände das, wie die dort stehenden Garagen, dem Architekten Hans-Otto Eicker (†) gehörte. Die Zufahrt zu diesem Gelände erfolgte über eine Einfahrt unmittelbar neben dem Firmengebäude der Schreinerei. Heute steht auf diesem Gelände ein Mehrfamilien-Doppelhaus (Nr. 11/13) an der damals noch nicht existierenden Bachstraße.

Foto links: So sah es in der Lohstraße aus, als der THW in seinen Anfängen noch dort war.
Foto: Familienarchiv Ertelt.

Am 20. Oktober 1964 genehmigt der Direktor des Bundesamtes für zivilen Bevölkerungsschutz (BzB), Zielinski, dem das THW untersteht, in Bad Godesberg die Gründung des OV Halver. Diese ist damit auch formell abgeschlossen.

Noch im Jahr 1964 erhält der OV Halver zwei Mannschaftskraftwagen (MKW, Typ Hanomag AL 28) und einen Gerätekraftwagen (GKW, Typ Klöckner-Humboldt-Deutz Magirus 120 A-L D 10). Diese Fahrzeuge wurden vom Luftschutzhilfsdienst (LSHD) übernommen und wurden damals „bei Schreiner Ertelt in der Lohstraße stationiert“ (siehe oben), wie es in der THW-Chronik des OV Halver heißt.

Der heutige Standort der Halveraner THW-Ortsgruppe ist in der Löhbacher Straße 3. Das Gebäude wurde 1974 für das THW mit viel Eigenleistung erbaut. Mehr zur Geschichte des Ortsverbandes können Sie in der THW-Chronik nachlesen.

Heute steht die THW-Ortsgruppe Halver auch bei Einsätzen der Halveraner Feuerwehr zur Verfügung oder hilft bei Straßensperrungen großer Veranstaltungen und präsentiert sich beispielsweise beim Halveraner Herbst.

 

Der Nachwuchs beim THW

Jugendliche (Mädchen und Jungen) ab 10 Jahre (bis 18 Jahre) können Mitglied in der THW-Jugend werden. Das Motto dort lautet „Spielend helfen lernen“. Dabei werden sie in spielerischer Form an die THW-Technik herangeführt. Die Ausbildung umfasst beispielsweise Dinge wie Stegebau, Transport von verletzten Personen, Funken, das Ausleuchten von Einsatzstellen und viele andere fachbezogene Tätigkeiten. Daneben wird aber auch großer Wert auf andere Freizeitaktivitäten gelegt wie z. B. Grillabende, Wanderungen oder Ausflüge. Die Übungsabende finden immer dienstags statt.

 

2014: Großes Fest zum 50jährigen Bestehen

Anfang Juni 2014 wütete der Gewittersturm „Ela“ und verursachte in weiten Teilen von Essen ein großes Chaos. Unzählige Bäume waren entwurzelt und zahlreiche Versorgungsleitungen gekappt worden. Der Halveraner Ortsverband des THW half in Essen bei den Aufräumarbeiten.

Nur rund drei Wochen später stand in Halver dann am Wochenende 28./29. Juni 2014 das große Jubiläumsfest zum 50jährigen Bestehen des Halveraner Ortsverbandes an. Das begann am Samstagnachmittag um 15.00 Uhr mit dem Festakt am THW-Standort in der Löhbacher Straße 3. Zugegen waren auch Matthias Heider (damals MdB) und Petra Crone (damals MdB). Sie zeichneten beim Festakt die Einsatzkräfte mit der Einsatzmedaille Fluthilfe des Bundes aus, die im Vorjahr beim Elbehochwasser im Jerichower Land in Sachsen-Anhalt aktive Hilfe vor Ort geleistet hatten. Ab 19.00 Uhr war dann die große Jubiläumsfeier angesagt, zu der die Halveraner Band Cane aufspielte. Der Eintritt war frei.

Am Öffentlichkeitstag, dem Sonntag, gab es ab 11.00 Uhr eine Technikausstellung mit historischen Fahrzeugen. Auch konnte man die vielen Geräte, die für diverse Einsätze benötigt werden bestaunen. Für die kleinen Besucher gab es den Kinderspaß mit einer Modelleisenbahn und den echten Bagger zum Anfassen. Für das leibliche Wohl war an beiden Tagen mit Gegrilltem, Kaffee und Kuchen bestens gesorgt.

 

Literatur- und Quellenverzeichnis

Allgemeiner Anzeiger: „‚Cane‘ live beim THW“; Allgemeiner Anzeiger, 28.06.2014
Allgemeiner Anzeiger (fsd): „Ehrenamt und Verantwortung“; Allgemeiner Anzeiger, 28.06.2014
come-on: „THW-Nachwuchs überzeugt“; www.come-on.de, 21.04.2016
Salzmann, Monika: „‚Wir leben das Miteinander‘“; Allgemeiner Anzeiger, 30.06.2014
THW OV Halver: Internetseite (alte); http://thw.koethur.net/, [15.08.2018]
THW OV Halver: Internetseite (neue); https://ov-halver.thw.de/, [15.08.2018]
Weber, Jan: „Technik zum Anfassen“; Allgemeiner Anzeiger, 30.06.2014
Wikipedia: „Technisches Hilfswerk“; https://de.wikipedia.org, 22.07.2018
 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 17.08.2018 16:40:04 Uhr.