Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Das Halveraner THW

 
Das Technische Hilfswerk (THW)

Das Technische Hilfswerk (im Kürzel THW) ist eine deutsche Bundesanstalt und die Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes. In Katastrophenfällen wie beispielsweise Hochwasser, Erdrutschen, Erdbeben und Unwetter ist das THW dafür da um kompetente technische Hilfe zu leisten. Die Bundesoberbehörde hat ihren Sitz in Bonn-Lengsdorf und untersteht dem Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat. Die Mitglieder bestehen zum größten Teil aus ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Der Vorläufer des THW war die Technische Nothilfe (TN). Gegründet wurde das THW am 22. August 1950. Seit dem 25. August 1953 ist das THW eine nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts ohne eigene Dienstherrenfähigkeit.

 

Anfänge des Halveraner Ortsverband des THW

Die Geburtsstunde des Halveraner Ortsverband des THW geht in den November 1963 zurück. Max Wallbrecher konnte die Männer, die in Halver für die Gründung einer THW-Ortsgruppe bereit waren, erstmals unter einen Hut bringen. Darunter waren auch einige, die bis dato beim Ortsverband Lüdenscheid tätig waren. Am 1. Juni 1964 wurde der Halveraner Ortsverband dann offiziell gegründet. In der Chronik des THW auf der alten Homepage ist zu lesen: Die ersten Ausstattungsgegenstände werden zunächst in einer Garage bei Tischler Ertelt an der Lohstraße/Ecke Südstraße untergebracht.“

Genau gesagt war dies hinter der damaligen Schreinerei Ertelt (Lohstraße 37) auf einem kleinen Gelände das, wie die dort stehenden Garagen, dem Architekten Hans-Otto Eicker (†) gehörte. Die Zufahrt zu diesem Gelände erfolgte über eine Einfahrt unmittelbar neben dem Firmengebäude der Schreinerei. Heute steht auf diesem Gelände ein Mehrfamilien-Doppelhaus (Nr. 11/13) an der damals noch nicht existierenden Bachstraße.

Am 20. Oktober 1964 genehmigt schließlich der Direktor des Bundesamtes für zivilen Bevölkerungsschutz (BzB), Zie-linski, dem das THW untersteht, in Bad Godesberg die Gründung des OV Halver. Diese ist damit auch formell abgeschlossen.

Noch im Jahr 1964 erhält der OV Halver zwei Mannschaftskraftwagen (MKW, Typ Hanomag AL 28) und einen Gerätekraftwagen (GKW, Typ Klöckner-Humboldt-Deutz Magirus 120 A-L D 10). Diese Fahrzeuge wurden vom Luftschutzhilfsdienst (LSHD) übernommen und wurden damals „bei Schreiner Ertelt in der Lohstraße stationiert“ (siehe oben), wie es in der THW-Chronik des OV Halver heißt.

Der heutige Standort der Halveraner THW-Ortsgruppe ist in der Löhbacher Straße 3. Das Gebäude wurde 1974 für das THW mit viel Eigenleistung erbaut. Mehr zur Geschichte des Ortsverbandes können Sie in der THW-Chronik nachlesen.

Heute steht die THW-Ortsgruppe Halver auch bei Einsätzen der Halveraner Feuerwehr zur Verfügung oder hilft bei Straßensperrungen großer Veranstaltungen und präsentiert sich beispielsweise beim Halveraner Herbst.

 

Der Nachwuchs beim THW

Jugendliche (Mädchen und Jungen) ab 10 Jahre (bis 18 Jahre) können Mitglied in der THW-Jugend werden. Das Motto dort lautet „Spielend helfen lernen“. Dabei werden sie in spielerischer Form an die THW-Technik herangeführt. Die Ausbildung umfasst beispielsweise Dinge wie Stegebau, Transport von verletzten Personen, Funken, das Ausleuchten von Einsatzstellen und viele andere fachbezogene Tätigkeiten. Daneben wird aber auch großer Wert auf andere Freizeitaktivitäten gelegt wie z. B. Grillabende, Wanderungen oder Ausflüge. Die Übungsabende finden immer dienstags statt.

 

2014: Großes Fest zum 50jährigen Bestehen

Anfang Juni 2014 wütete der Gewittersturm „Ela“ und verursachte in weiten Teilen von Essen ein großes Chaos. Unzählige Bäume waren entwurzelt und zahlreiche Versorgungsleitungen gekappt worden. Der Halveraner Ortsverband des THW half in Essen bei den Aufräumarbeiten.

Nur rund drei Wochen später stand in Halver dann am Wochenende 28./29. Juni 2014 das große Jubiläumsfest zum 50jährigen Bestehen des Halveraner Ortsverbandes an. Das begann am Samstagnachmittag um 15.00 Uhr mit dem Festakt am THW-Standort in der Löhbacher Straße 3. Zugegen waren auch Matthias Heider (damals MdB) und Petra Crone (damals MdB). Sie zeichneten beim Festakt die Einsatzkräfte mit der Einsatzmedaille Fluthilfe des Bundes aus, die im Vorjahr beim Elbehochwasser im Jerichower Land in Sachsen-Anhalt aktive Hilfe vor Ort geleistet hatten. Ab 19.00 Uhr war dann die große Jubiläumsfeier angesagt, zu der die Halveraner Band Cane aufspielte. Der Eintritt war frei.

Am Öffentlichkeitstag, dem Sonntag, gab es ab 11.00 Uhr eine Technikausstellung mit historischen Fahrzeugen. Auch konnte man die vielen Geräte, die für diverse Einsätze benötigt werden bestaunen. Für die kleinen Besucher gab es den Kinderspaß mit einer Modelleisenbahn und den echten Bagger zum Anfassen. Für das leibliche Wohl war an beiden Tagen mit Gegrilltem, Kaffee und Kuchen bestens gesorgt.

 

Neues vom THW

Nachdem das THW bereits Ende des Jahres 2017 einen neuen Mannschaftslastwagen (MLW) in Empfang nehmen konnte, wurde im März 2019 mit einer kleinen Willkommensparty das neue THW-Flaggschiff, ein moderner Gerätekraftwagen (GKW) I am Standort des THW in der Löhbacher Straße 3 in Empfang genommen. Die künftige Besatzung wird aus der ersten Bergungsgruppe bestehen. Die Mannschaftskabine des neuen MAN-Fahrzeugs, das vom Bund beschafft wurde, hat neun Sitzplätze. Die Kosten für ein so technisch auf den neuesten Stand ausgebautes Fahrzeug betragen 237.000 Euro.

Das Technische Hilfswerk Halver nahm im September/Oktober 2019 mit der Jugendabteilung beim Mark-E-Sponsoring teil. Die Stimmen der Mark-E-Kunden waren gefragt, die diese in nur zwei bis drei Minuten dem THW, das sich mit der geplanten Anschaffung von Pumpenkapazität für Hochwasserlagen beworben hatte, geben konnten. Mit 2.340 Stimmen kam das THW im Ranking auf Platz 6 (von 34 teilnehmenden Vereinen). Das 5.000-Euro-Projekt des THW wurde von Mark-E mit 1.000,00 Euro gesponsert.

Am 8. Oktober 2020 fasste die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region Oben an der Volme zum 13. Mal positive Beschlüsse über die Förderwürdigkeit eingereichter Projektskizzen. Für die beschlossen Projekte durfte dann ein Förderantrag bei der Bezirksregierung in Arnsberg gestellt werden. Darunter war auch das Projekt „Wir bringen Licht ins Dunkel“ vom THW. Es ging da speziell um einen neuen Lichtmastanhänger mit Stromerzeuger für Hilfseinsätze bei Nacht und Stromausfall. Durch einen solchen Lichtmastanhänger wird in der örtlichen Gefahrenabwehr wertvolle Unterstützung, insbesondere auch bei Feuerwehreinsätzen, geleistet. Durch die schnell einsetzbare Beleuchtungstechnik können sich die Einsatzkräfte sicher im Bereich einer Unfall-, Katastrophen- oder Brandstelle bewegen.

Einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) konnte das THW Halver am 10. April 2021 in Empfang nehmen. Es handelte sich dabei um einen VW Transporter T6.1 mit 2 l Hubraum und 150 PS. Dieser war von dem Karosseriebau- und Ausrüstungsbetrieb Freytag in Elze/Niedersachsen vom Basisfahrzeug zum Einsatzfahrzeug umgebaut worden. Außerdem bekam das THW im April 2021 noch die Zusage über die Lieferung eines 15.000 Liter fassenden neuen Faltbehälter. Die bereits vorhandenen fassten lediglich 3.000 Liter. THW-Zugführer Matthias Oelke sagte dazu: „Mit diesem neuen Gerät kann bei Waldbränden deutlich besser und effektiver Hilfe geleitet werden. Sogar ein Hubschrauber kann daraus Wasser entnehmen.“


Das THW zu Zeiten von Corona

Zu den Corona-Zeiten ab dem Jahr 2020 durften sich auch die aktiven THW-Mitglieder nicht mehr zu Übungszwecken treffen. Als Ersatz gab es dann via Internet Schulungsmöglichkeiten oder einfach nur bildliche Darstellungen an welcher Stelle in den Fahrzeugen sich welche Gerätschaften befinden.

Auch die Jugendleitung des THW unter Bendiks Dietrich und Matthias Nagel bewiesen ausreichende Fantasie die jugendlichen THW-Mitglieder zu motivieren. Jeweils am Montag zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr wurden über die Bildschirme live wichtige Dinge aus der THW-Arbeit vorgestellt. Darunter beispielsweise der Umgang mit Schere und Spreizer, der Aufbau sowie die Pflege von Motorsägen und die Arbeit mit Trennjäger, Bohrhammer und Trennmaschinen. Auch die Unfallverhütung war ein weiteres Thema.

Im August 2021 hat beim THW Ortsverband Halver, dank etlicher Corona-Lockerungen, eine neue Grundausbildung begonnen. Willkommen sind junge Männer und Frauen ab 17 Jahren. Zur Grundausbildung gehört es auch die Ausstattung der modernen Einsatzfahrzeuge und den Umgang mit den Geräten kennenzulernen. Zudem werden die unterschiedlichsten Rettungsmethoden und die Sicherheitsvorschriften vermittelt. Nachdem die Grundausbildung absolviert wurde entscheidet sich, wo der Einzelne seinen Platz im THW findet. Er Interesse an einer Mitarbeit im THW hat, kann sich in einer Schnupperstunde dienstags um 19.00 Uhr beim THW in der Löhbacher Straße 3 melden. Infos gibt es auch unter https://ov-halver.thw.de/ oder Telefon 02353-665820.

 

Die Hochwasserkatastrophe vom 14. Juli 2021

2021 hatte einen extrem verregneten Sommer. Einen Vorgeschmack auf die Hochwasserkatastrophe vom 14. Juli 2021 bekam das THW bereits eine gute Woche vorher, am 05.07.2021. Extreme Regenfälle mit bis zu 54 Liter Niederschlag pro Stunde bedrohte in Fröndenberg die Deichkrone eines Regenrückhaltebeckens und verursachte dort eine Großeinsatzlage. Dazu wurde am Morgen auch das THW Halver mit seiner Fachgruppe Wasserschaden Pumpen alarmiert. Um die Deichkrone zu entlasten rückte das Halveraner THW mit seinen Höchstleistungspumpen und 12 Einsatzkräften nach Fröndenberg aus. Es wurde dort eine ca. 350 Meter lange Förderstrecke aufgebaut und das Wasser aus dem Regenrückhaltebecken in die Kanalisation gepumpt. Dieser Einsatz dauerte bis zum Abend als die Kollegen des THW Werne zur Ablöse kamen.

Doch dieser Einsatz sollte nur die sprichwörtliche „Ruhe vor dem Sturm“ gewesen sein, denn am 14. Juli 2021 kam alles noch viel schlimmer – sehr viel schlimmer. Betroffen vom Hochwasser war diesmal auch der sonst weitgehend verschonte Märkische Kreis und die Nachbarstadt Hagen. Das THW postete dazu auf seiner Facebookseite am 18.07.2021: „Das ein Sturmtief eine derartige Verwüstung anrichten kann, damit haben auch die Helfer des OV Halver nicht gerechnet.“

An jenem Mittwochmorgen gab es bereits die ersten Warnmeldungen übers Radio. Radio MK berichtete permanent über die Schäden, die bereits angerichtet waren. Altena war bereits so gut wie von der Außenwelt vollkommen abgeschnitten. Besonders die Lenne verursachte eine katastrophale Hochwasserlage bereits bis in die Mittagsstunden. Kurz nach Mittag erreichte die Alarmierung zur Besetzung der Unterkunft auch THW Halver. Wenig später begannen die ersten Einsätze.

Am Schloss Neuenhof half man der Feuerwehr Lüdenscheid beim Kampf gegen die Wassermassen. Die Feuerwehr Halver wurde bei der Evakuierung von Ortsteilen in Oberbrügge unterstützt, wo die Volme über die Ufer getreten war und bis zum frühen Abend bereits zahlreiche Gärten und Keller volllaufen ließ. Der Einsatz dauerte bis gegen 02.00 Uhr in der Nacht. Ab dem Mittag des 15. Juli 2021 begannen dann die Aufräumarbeiten in Oberbrügge. Am Freitagmittag wurde das THW Halver dann gemeinsam mit der Feuerwehr Halver nach Hagen gerufen um dort ein Stellwerk der Deutschen Bahn leer zu pumpen. Einen Tag später wurde die Fachgruppe Wasserschaden Pumpen des THW Halver nach Essen gerufen. Die Pumpen in Essen liefen noch bis zum Abend des 21. Juli 2021 mit einer Leistung von 11.000 Litern pro Minute. Parallel lief auch noch ein Einsatz in Altena.

Erst in den Mittagsstunden des 22. Juli 2021 konnte das THW auf Facebook vermelden: „Einsätze beendet. Für den Moment sind alle Einheiten des Ortsverbandes Halver zurück.“ Der Einsatz, der als letztes beendet werden konnte war der in Essen. In einem Zeitraum von 75 Stunden hatte man alleine dort geschätzte 40 Millionen Liter Wasser abgepumpt.

Nachdem die THW-Einsatzkräfte ein paar Tage Zeit zur Erholung hatten, kam der nächste Einsatz 12.11 Uhr am 5. August 2021. Das THW Halver wurde nach Iserlohn zum nächsten Pumpeinsatz gerufen und machte sich mit der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen auf den Weg um die Stadt Iserlohn zu unterstützen. Die Hochwasserkatastrophe vom 14. Juli 2021 hatte einige Schäden an der Abwasserinfrastruktur verursacht. Der THW-OV Halver nahm seine Hochleistungspumpen in Betrieb um Kanalbereiche leer zu pumpen, damit die Bruchstellen repariert werden können. Bereits am Abend war der Einsatz beendet.

Ebenfalls am 05. August 2021 ging es für das THW Halver auf Anforderung von der THW Regionalstelle ins Katastrophengebiet Ahrtal. Der Einsatz dauert bis zu sieben Tage. Dafür machten sich vier Helfer mittags auf den Weg um erstmal das Nachtquartier im Bereitstellungsraum am Nürburgring zu beziehen. Um 17.00 Uhr übernahm das THW Halver die Untereinsatzabschnittsleitung Altenahr vom Ortsverband Kamen, der damit abgelöst wurde. Dem Halveraner Zugtrupp waren zwei Bergungsgruppen und eine Fachgruppe Räumen unterstellt. Außerdem wurde vor Ort mit der Feuerwehr und Bundeswehr zusammengearbeitet.

Auch das gab es noch: Der Feuerwehr Halver ging beim Hochwassereinsatz bei einem Mannschaftstransportwagen (MTW) das Getriebe kaputt. Wie sich herausstellte war es ein wirtschaftlicher Totalschaden. Als das THW Halver davon erfuhr, beschloss man der Feuerwehr schnell und unbürokratisch zu helfen. Ein MTW des Halveraner THW Ortsverbands wurde dann am Samstag (07.08.2021) dem Löschzug 1 (Stadtmitte) der Feuerwehr Halver durch den Ortsbeauftragten Jörg Lüttringhaus und Fachberater Thorsten Berger zur Verfügung gestellt. Wehrführer Dennis Wichert und Löschzugführer Christoph Seibert nahmen die Schlüssel in Empfang und lobten die gute Zusammenarbeit.

 

Das THW Halver auf Facebook: https://www.facebook.com/THW.Halver/

 

Literatur- und Quellenverzeichnis

Allgemeiner Anzeiger: „‚Cane‘ live beim THW“; Allgemeiner Anzeiger, 28.06.2014
Allgemeiner Anzeiger (fsd): „Ehrenamt und Verantwortung“; Allgemeiner Anzeiger, 28.06.2014
Allgemeiner Anzeiger: „Neues Fahrzeug für das THW“; Allgemeiner Anzeiger, 21.03.2019
Allgemeiner Anzeiger: „THW will Licht ins Dunkel bringen“; Allgemeiner Anzeiger, Oktober 2020

Allgemeiner Anzeiger: „Grund zur Freude in bedrückenden Zeiten“; Allgemeiner Anzeiger, 24.04.2021

Allgemeiner Anzeiger: „Lebensrettende Arbeit ist wichtig“; Allgemeiner Anzeiger, 07.08.2021

come-on: „THW-Nachwuchs überzeugt“www.come-on.de, 21.04.2016
Reichelt, Sarah: „1750 Euro für Projekte in Halver"; Allgemeiner Anzeiger, 11.11.2019
Salzmann, Monika: „‚Wir leben das Miteinander‘“; Allgemeiner Anzeiger, 30.06.2014
THW OV Halver: Internetseite (alte); http://thw.koethur.net/, [15.08.2018]
THW OV Halver: Internetseite (neue); https://ov-halver.thw.de/, [15.08.2018]

THW OV Halver: Facebookseite; https://www.facebook.com/THW.Halver/, [05.08.2021]

THW OV Halver: verschiedene Facebook-Postings, https://www.facebook.com/THW.Halver/, vom 05.08.2021 und 07.08.2021.

Weber, Jan: „Technik zum Anfassen“; Allgemeiner Anzeiger, 30.06.2014
Wikipedia: „Technisches Hilfswerk“; https://de.wikipedia.org, 22.07.2018
 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 08.08.2021 15:47:57 Uhr.

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.